500. Geburtstag des slowenischen Reformators

primoz-trubarDie Augsburger Allgemeine widmete dem berühmten slowenischen Reformator zu einem runden Geburtstag einen Artikel, indem es heißt, dass der slowenische Reformator Primus Truber (Primoz Trubar) am 9. Juni 1508 in Rasica bei Laibach (Ljubljana) geboren sei und 2008 seinen 500. Geburtstag feiere. Des Weiteren wird berichtet, dass er am 28. Juni 1586 in Derendingen bei Tübingen gestorben sei, wo sich in der Gallus-Kirche sein Grab befinde. Sie schreiben, dass er ein protestantischer Prediger gewesen sei und als Begründer des slowenischen Schrifttums gelte.

Er war Prediger in Rothenburg und Kempten.

1562 verfasste er eine Schrift: „Confessio oder Bekenntnis des Glaubens“, welches zum Buch des Monats Dezember 2008 der Ulmer Zentralbibliothek ernannt wurde. Die Stadtbibliothek in Ulm besitzt vier Titel von ihm. Er veröffentlichte ab 1550 zur Förderung der Reformation in seiner Heimat die ersten gedruckten Bücher in slowenischer Sprache. 1557 wurde das „Neue Testament“ ins Slowenische übersetzt.

Ein kleiner Rückblick auf das Leben des Reformators: Mit zwölf Jahren wurde er in Rijeka und Salzburg ausgebildet. Vier Jahre später ging dieser nach Triest und kam durch einen Bischoff mit humanistischem Gedankengut und Reformation in Berührung. Mit 19 wurde er zum Pfarrer ausgebildet, schrieb sich zwar mit 20 in der Universität in Wien ein, studierte aber dort nur zwei Jahre und verließ Wien ohne Abschluss, um in Lasko seine eigene Pfarre zu übernehmen. Zehn Jahre später kehrte der Reformator nach Triest zurück, um dort eine Pfarre leiten. In diesen zehn Jahren näherte er sich vermutlich dem Protestantismus an. 1547 wurde er jedoch von einem Laibacher Bischoff von der Kirche ausgeschlossen und floh nach Deutschland. Er bekam eine Stelle als Diakon in der Spitalkirche Heilig Geist in Rothenburg, heiratete und wurde Vater. Dort schrieb der Mann auch sein erstes Buch in slowenischer Sprache. 1553 wurde er dann evangelischer Pfarrer in Kempten und übersetzte das „Neue Testament“ aus der Lutherbibel in die slowenische Sprache.

Insgesamt veröffentlichte er rund 25 bis 30 auf Slowenisch.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *