10 Stimmen der Generation Z, die wir in diesem Monat der Frauengeschichte und darüber hinaus hören sollten

10 Stimmen der Generation Z, die wir in diesem Monat der Frauengeschichte und darüber hinaus hören sollten

Mit der Generation Z ist zu rechnen, das wissen wir. Die Jugend von heute marschiert im Takt ihrer eigenen, eingespielten Trommel und hat sich einen guten Ruf aufgebaut, fortschrittlicher, politisch engagierter und liberaler zu sein als ihre vorherigen Generationen


  • Sie hat es zuerst getan : 20 Frauen, die 2020 Rekorde aufgestellt, Geschichte geschrieben und die Welt verändert haben

nach a Studie des Pew Research Center, Ungefähr 70 Prozent der Generation Z wollen eine aktivistische Regierung – eine Statistik, die angesichts ihres unerbittlichen Engagements, die Welt zu einem sicheren und gerechteren Ort für alle zu machen, nicht überraschen wird. Sie sind eine Generation von Aktivisten wie keine andere.

An der Spitze stehen einige bahnbrechende junge Frauen, die sich Räume geschaffen haben, um den Status Quo herauszufordern und Stimmen für ihre Generation zu werden. Sie haben Bücher geschrieben, Unternehmen gegründet, globale politische Bewegungen angeführt und TED-Talks gehalten, alles vor ihrem 18. Lebensjahr.

An diesem Internationalen Frauentag feiern wir nur einige dieser Helden der Generation Z – junge Frauen, deren Manifeste für den Wandel die Aufmerksamkeit der Weltführer auf sich gezogen, die Zusammenarbeit zwischen den Generationen gefördert und den Fortschritt sozialer, politischer und ökologischer Themen in den richtige Richtung.

Stimmen der Generation Z, die man sich heute und jeden Tag anhören kann

Yara Shahidi, 21

Ein Beitrag geteilt von Yara (يارا‎) Shahidi (@yarashahidi)

Ein Foto von on . gepostet


Die Schauspielerin, Model und Aktivistin Yara Shahidi wird von den Mainstream-Medien seit Jahren aus gutem Grund als die Stimme ihrer Generation bezeichnet. Bekannt für ihr furchtloses Eintreten für Frauenrechte, Anti-Rassismus, soziale Gerechtigkeit und ihr politisches Engagement unter Gleichaltrigen, ist Shahidis Stimme laut und klar genug, um uns alle zur Kenntnis zu nehmen.

In der High School, der heute 21-Jährige, der in der Hit-Sitcom mitspieltSchwarz-ishneben Tracee Ellis Ross , ebenso gut wie ihr ganz eigener Spin-offAusgewachsen— gründete Yara's Club, eine Partnerschaft mit dem Young Women's Leadership Network. Zu ihrem 18. Geburtstag hat sie Eighteen x 18 ins Leben gerufen, eine bundesweite Initiative, die bürgerschaftliches Engagement und Wahlen junger Menschen in Form einer Partei fördert. Michelle Obama schrieb ihr sogar ein Empfehlungsschreiben für Harvard, wo sie Soziologie und Afroamerikanistik studiert.

2019 machte Shahidi Schlagzeilen, als er bei den Glamour’s Women of the Year Awards eine der einflussreichsten Reden hielt: „Eine Frau zu sein bedeutet, eine Abolitionistin zu sein. Eine Frau zu sein bedeutet natürlich, die Kraft unseres Ja zu verstehen, aber zu verstehen, wie bahnbrechend und systemerschütternd es ist, Nein zu sagen. Aber es liegt daran, dass nein produktiv ist. Unser Nein bleibt nicht stehen und sagt, es ist okay, mit dem System vor mir unzufrieden zu sein. Unser Nein ergreift Maßnahmen. Unser Nein steht auf. Unser Nein ist Verbündete. Unser Nein versteht, dass ich für etwas Größeres als mich selbst eintreten muss, denn ich bin du und du bist ich und wir sind voneinander. Unser Nein versteht, dass wir dieses System zerreißen, was es bedeutet, sich trotzdem zu verbinden.'

Shahidi fuhr fort: „Aber es liegt an unseren Unterschieden, Räume zu schaffen, um einander zu feiern. Unser Nein hat solche Räume möglich gemacht. Unser Nein versteht, dass wir uns nie niederlassen werden. Und ich bin so dankbar, sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinne Teil einer Linie von Frauen zu sein, die nein gesagt haben. Ich bin so dankbar, Teil einer Generation von Frauen zu sein, die nein gesagt haben. Ich bin so dankbar, in einem Raum zu sein, in dem wir aktiv Nein sagen.“


Greta Thunberg, 18 Jahre alt

Ein Beitrag geteilt von Greta Thunberg (@gretathunberg)

Ein Foto von on . gepostet


Mit nur 16 Jahren führte Greta Thunberg den größten Klimawandel-Streik der Geschichte an. Die schwedische Aktivistin war damals Gymnasiastin und startete ihre Kampagne im Sommer 2018, indem sie im Rahmen eines Klimastreiks jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament saß.

Bis September 2019 hatte sie Millionen von Erwachsenen und Kindern auf der ganzen Welt, von Indien bis Australien, dazu veranlasst, an einem globalen Klimastreik teilzunehmen, bei dem sie aus Protest ihre Arbeit und Schule verließen. Im selben Jahr wurde Thunberg von der Zeitschrift TIME zur Person des Jahres gekürt und war damit die jüngste Person, die von der Zeitschrift seit Beginn der Tradition im Jahr 1927 gewählt wurde.

Thunberg hat sich seitdem an führende Politiker und politische Gremien der Welt, darunter die Vereinten Nationen, den US-Kongress und das britische Parlament, gewandt und sie aufgefordert, ihre Aufmerksamkeit auf das dringende Problem des Klimawandels zu richten. Sie hat sich sogar gegen frühere behauptet US-Präsident Trump , der auf Twitter versuchte, den Teenager zu trollen.

Sie schreibt ihrem Asperger-Syndrom ihre aktivistische Natur zu und nennt es ihre 'Superkraft'. Einer der stärksten Momente für Thunberg war, als sie beim UN-Klimagipfel eine leidenschaftliche Rede vor Staats- und Regierungschefs hielt. „Das ist alles falsch. Ich sollte nicht hier stehen. Ich sollte auf der anderen Seite des Ozeans wieder in der Schule sein“, sagte sie mit Tränen in den Augen. „Aber Sie alle kommen zu mir, um Hoffnung zu machen? Wie kannst du es wagen! Du hast mir mit deinen leeren Worten meine Träume und meine Kindheit gestohlen.'

Jäger Schäfer, 22

Ein von Hunter geteilter Beitrag (@hunterschafer)

Ein Foto von on . gepostet

warum habe ich angst vor der liebe

Transgender-Schauspielerin und Model Hunter Schafer ist vor allem für ihre Darstellung von Jules in der HBO-Show bekannt Euphorie , in dem sie nebenher die Hauptrolle spielt Zendaya . Die Rolle war ihr allererster Schauspielauftritt, aber sie war schon lange zuvor eine Stimme für Veränderungen. Als Schäfer in der High School war, war sie aktiv in der Amerikanische Union für bürgerliche Freiheiten 's 2016 Klage gegen North Carolina House Bill 2, ein Gesetz, das 'verpflichtete, die Toilette für das Geschlecht zu benutzen, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde'.


In einem Aufsatz schrieb sie für Teen Vogue , Schafer – die wie ihre Euphorie-Figur Jules die High School wechselte – kämpfte für Transgender-Teenager und sagte: „Es ist ein verheerendes Gesetz, das auch den Antidiskriminierungsschutz für die gesamte LGBTQ-Community des Staates verbot. Nachdem Kritiker Gouverneur Pat McCrory dafür kritisiert hatten, ein so diskriminierendes Gesetz unterzeichnet zu haben, sagte er, der Toilettenteil sei nur „gesunder Menschenverstand“. Herrentoilette. Ich war entsetzt und wollte mich unbedingt wehren. Einige Wochen nach der Verabschiedung des Gesetzentwurfs schloss ich mich einer Klage der American Civil Liberties Union, Lambda Legal und mehrerer anderer Kläger an, die HB2 anfechten.“

Seitdem ist Schafer ein prominenter Befürworter von LGBTQ+.

Marley-Tage, 16

Ein von Marley Dias (@iammarleydias) geteilter Beitrag

Ein Foto von on . gepostet

Marley Dias ist eine 16-jährige Aktivistin und Gründerin der #1000BlackGirlBooks-Kampagne, einer Initiative, die sie im Alter von 11 Jahren in der Mittelschule startete. Ihr Ziel war es, mit schwarzen weiblichen Protagonisten den Zugang zu Büchern zu fördern und zu verbessern. Jahre später wurde ihre Kampagne fortgesetzt und schaffte mehr Raum für und verstärkte schwarze Geschichten in einem von Weißen dominierten Gebiet.

Dias setzt sich nicht nur für die Bedeutung der Repräsentation in literarischen Angeboten für junge Menschen ein, sondern hat auch ihr eigenes Buch über Aktivismus mit dem Titel Marley Dias Gets It Done geschrieben. Sie ist außerdem Moderatorin und ausführende Produzentin von Netflix's Bookmarks, einer Serie, die schwarze Stimmen feiert.

In einem offenen Brief für Sie Im vergangenen Sommer schrieb Dias: 'In den letzten vier Jahren habe ich mit Wirtschaftsführern, Bildungsadministratoren, Lehrern und Betreuern über die Notwendigkeit gesprochen, die Stimme der Jugend in Entscheidungen einzubeziehen, die unsere Welt beeinflussen.'

„Meine Mission geht weit über die Gute-Nacht-Geschichten hinaus. In meiner Grundschule lernten wir Rosa Parks, Martin Luther King Jr. und Harriet Tubman kennen. In der Mittelschule wurden die relativ jüngsten Morde an Philando Castile, Alton Sterling und die Schießereien in Parkland nicht angesprochen. Was im gegenwärtigen Moment passiert, ist für unsere Zukunft genauso wichtig wie die Vergangenheit.'

Dias fuhr fort: „Ich hoffe also, dass die Morde an George Floyd, Breonna Taylor und Ahmaud Arbery in Zukunft landesweit an Schulen behandelt werden. Weil wir alle – Schüler, Lehrer und Administratoren – in der Lage sein müssen, die Worte „Black Lives Matter“ zu sagen. Wir müssen sie an Tafeln und in Google Classrooms schreiben. Pädagogen müssen nachweisen, dass sie diese Worte durch die zugewiesenen Lesungen und Hausaufgaben unterstützen.'

Nadya Okamoto, 23 Jahre alt

Ein von Nadya Okamoto geteilter Beitrag (@nadyaokamoto)

Ein Foto von on . gepostet

Die Aktivistin, Unternehmerin und Autorin Nadya Okamoto war während ihres Studiums an der Harvard University eine führende Kraft beim Abbau schädlicher Stigmatisierungen rund um die Periode. Als Teenager gründete sie ihre eigene gemeinnützige Organisation namens PERIOD, nachdem sie die harte Realität der Periodenarmut erlebt hatte, der Unfähigkeit, sich Periodenprodukte aufgrund von fehlendem Zugang oder fehlenden finanziellen Mitteln zu leisten. Was als Abgabe von Periodenprodukten begann, um die lokale Obdachlosenunterkunft in ihrer Gemeinde zu unterstützen, wurde zu einer globalen, von Jugendlichen betriebenen gemeinnützigen Organisation, die sich dafür einsetzt, die Periodenarmut vollständig zu beenden.

Im Jahr 2018 veröffentlichte Okamoto ihr Debütbuch Period Power: A Manifesto for the Menstrual Movement und wurde im Jahr darauf als eines der 21 unter 21 der Teen Vogue ausgezeichnet. Im Mai 2020 gab sie ihr erstes Ted Talk .Seitdem hat sie ihren eigenen Achtsamkeits-Podcast mit dem Titel Tigress . herausgebracht und nutzt häufig Social-Media-Plattformen, um junge Menschen zu allen möglichen Themen zu beraten, von der Einreise nach Harvard, über Geburtenkontrolle, sexuell übertragbare Krankheiten und psychische Gesundheit, und setzt sich regelmäßig gegen rassistische und soziale Ungerechtigkeiten in Amerika ein.

„Wenn wir erkennen, wie privilegiert wir sind, einen Raum zu haben, in dem unsere Stimmen gehört werden, insbesondere in einer Welt, in der sich viele zum Schweigen fühlen, hoffe ich, dass die Menschen erkennen, wie wichtig es ist, ihre Leidenschaft in einem Beruf zu pflegen, der anderen nützt und sie stärkt“, sagte Okamoto Auf den Punkt Frau .

Zulaikha Patel, 18 Jahre alt

Ein von Zulaikha (زليخة) Patel geteilter Beitrag. (@zulaikhapatel_)

Ein Foto von on . gepostet

Die indisch-südafrikanische Antirassismus-Aktivistin Zulaikha Patel machte im Alter von 13 Jahren erstmals Schlagzeilen, als sie an ihrer High School im südafrikanischen Gauteng einen Protest gegen die diskriminierende Haarpolitik anführte. Obwohl ihr mit Verhaftung gedroht wurde, gab sie in ihrem Kampf nicht nach und forderte die Schule auf, den Schülern zu erlauben, ihr natürliches Haar zu tragen. Ihr Protest erregte schließlich die Aufmerksamkeit des Bildungsministeriums von Gauteng, das eine Untersuchung der Haarpolitik der Schule einleitete.

Im Jahr 2016 wurde Patel zu einer der 100 einflussreichsten Frauen von BCC ernannt und nutzt ihre Plattform seitdem, um sich für junge Schwarze Frauen einzusetzen, die von einer stark von eurozentrischen Standards geprägten Gesellschaft mit Identitätsrückschlägen konfrontiert wurden. Sie hat für eine Reihe von Publikationen, darunter Al Jazeera und Marie Claire, über die Abschaffung von Anti-Blackness geschrieben und sogar einen TED-Talk mit dem Titel Wage es, Ungerechtigkeit zu stören im April 2020.

„Ich bin motiviert, die Gesellschaft zu verändern, weil ich glaube, dass kein junger Mensch seine Kindheit aufgeben sollte, um Kämpfe zu bekämpfen, die vor Jahrzehnten hätten ausgetragen werden sollen“, sagte Patel in einem Interview mit Weltbürger .

Isra Hirsi, 18

Ein Beitrag geteilt von isra hirsi (@israhirsi)

Ein Foto von on . gepostet

Die somalisch-amerikanische Klimaaktivistin Isra Hirsi war Mitbegründerin und geschäftsführende Direktorin der US-Jugend-Klimastreik im Jahr 2019. Letztes Jahr wurde sie im Alter von nur 17 Jahren auf der Fortune-Liste der 40 unter 40 in Regierung und Politik 2020 aufgeführt. Hirsi, die Tochter der Kongressabgeordneten Ilhan Omar, setzt sich ebenso wie ihre Mutter für eine universelle Gesundheitsversorgung, eine gerechte Wirtschaft und einen lebenswerten und antirassistischen Planeten ein.

Im April 2020 hielt Hirsi einen kraftvollen TED-Talk mit dem Titel Wütendes schwarzes Mädchen, wo sie eloquent über die Bedeutung von Vielfalt und die Betonung der Intersektionalität innerhalb der Klimagerechtigkeitsbewegung sprach. Sie ist auch ein TikTok-Star mit mehr als 1,4 Millionen Likes und 85,7.000 Followern auf der Plattform.

Ich bewege mich weg von der anderen Hälfte von mir

Hirsi, die auf dem Cover von . zu sehen war Teen Vogue zusammen mit ihrer Mutter im November 2020 sagte der Veröffentlichung einmal: „Eine Sache, die ich gerne schon in einem früheren Alter gewusst hätte, ist, nicht auf Erwachsene zu hören, wenn es darum geht, wie man seine Stimme verwendet, denn oft fühlt es sich so an, als würden sie versuchen, dich herabzusetzen weil du jünger bist oder so tust, als ob deine Fähigkeiten nicht so gut wären wie die anderer Leute, nur weil du etwa 15 bist. Ich denke, das ist Bullshit. Ich denke, dass junge Menschen eine einzigartige Fähigkeit zur Organisation haben, insbesondere digital, die viele ältere Leute nicht verstehen. Verstehe, dass du wichtig bist und deine Stimme ist es auch, und lass dir vor allem von Erwachsenen nicht etwas anderes sagen.“

Elle Van Der Burg, 22

Ein Beitrag geteilt von Elle Rose van der Burg (@baby_caramelle)

Ein Foto von on . gepostet

Model und Aktivistin Elle van der Burg ist gebürtige Johannesburgerin, die ihre Stimme und ihre Plattform genutzt hat, um die Einstellung gegenüber Transgender-Menschen in Südafrika zu ändern. Van der Burg arbeitet seit ihrem 15. Lebensjahr in der Modebranche und ist entschlossen, das Bewusstsein für den Unterschied zwischen Sexualität und geschlechtsspezifischer Identität in ihrem Land zu stärken. Im Jahr 2017 war sie in der i-D-Dokumentation Out Of This World zu sehen,die die queere Kultur in Johannesburg erforschte. Sie war auch ein Teil von MTV Africa's The People vs. The Patriarchy Programm Dove's Global 2019 #ShowUs-Kampagne, und war eine große Stimme für Pro-Trans-Rechte in ihrer Gemeinde.

Im Interview mit Mode , sagte Van der Burg: „Ich bin aufgewachsen und musste ständig erklären, dass meine Geschlechtsidentität nicht wirklich einen direkten Zusammenhang mit meiner Sexualität hat. Ich denke, dass es gerade für Transgender-Menschen dieses gefährliche Missverständnis gibt, dass unsere Geschlechtsidentität nur die extreme Darstellung von Homosexualität ist. Ich glaube nicht, dass es genug Diskussionen über die Identitäts- und Sexualitätsspektren gibt, die Menschen erleben.“

Sie fügte hinzu: „Ich möchte, dass die Menschen offene, bedeutungsvolle Gespräche über Geschlecht und Sexualität führen können. Ich denke einfach nicht, dass sie verwendet werden sollten, um sich gegenseitig zu validieren und zu verifizieren.“

Emma González, 21

Ein von Emma González geteilter Beitrag (@emmawise18)

Ein Foto von on . gepostet

Als Überlebende der Schießerei an der Stoneman Douglas High School im Februar 2018 in Parkland, Florida, wurde Emma Gonzalez zur Stimme einer Generation, als sie und ihre Kommilitonen sich für die Waffenkontrolle einsetzten. Das tragische Ereignis tötete 17 Studenten und Mitarbeiter und verletzte 17 weitere, was zu den von Studenten geführten landesweiten Protesten von March For Our Lives führte, die weltweite Aufmerksamkeit erregten, als Millionen von Jugendlichen und Erwachsenen am 24. März 2018 solidarisch demonstrierten. Hier lieferte Gonzalez ein herzzerreißend kraftvolle Rede BS wegen US-Waffengesetzen anrufen und Reformen fordern. Es ging bald viral und kurz darauf forderten sie Dana Loetsch von der NRA wegen ihrer widersprüchlichen und veralteten Überzeugungen über Waffen heraus Rathaus von CNN .

Gonzalez kämpft seitdem weiter für die Sicherheit junger Menschen, ermutigt Gleichaltrige, bei den Wahlen 2020 zu wählen, und nutzt ihre Social-Media-Plattformen, um kontinuierlich gegen Waffengewalt zu kämpfen. 'Wenn Sie in einer Machtposition sind, müssen Sie die Welt zu einem besseren Ort für alle machen, die hier leben, nicht nur für sich selbst und Ihre Spender', sagte Gonzalez ZEIT Zeitschrift. „Hören Sie auf, Gewalt zuzulassen und schockiert zu sein, wenn die Jugendlichen weicher und sanfter sind als Sie. Hören Sie auf, die missbräuchlichen und manipulativen Systeme zu nutzen, die für Sie geschaffen wurden. Helfen Sie stattdessen farbigen Menschen, Frauen, LGBT+-Personen, jungen Menschen, Behinderten und Behinderten sowie Einwanderern, Bildung, Nahrung, sauberes Wasser, sicheres Wohnen, Arbeit, Gesundheitsversorgung und politische Macht zu erhalten.'

Malala Yousafzai, 23

Ein von Malala geteilter Beitrag (@malala)

Ein Foto von on . gepostet

Malala Yousafzai ist möglicherweise die berühmteste Aktivistin ihrer Generation, daher werden Sie nicht überrascht sein, ihren Namen auf dieser Liste zu sehen. Als jüngste Person in der Geschichte, die 2014 einen Friedensnobelpreis erhielt, hat die heute 23-jährige Pakistanerin und Muslimin der Generation Z eine bemerkenswerte Vorgeschichte. Ihre Familie betrieb unter Taliban-Besatzung eine Schulkette, und als sie elf Jahre alt war, schrieb sie unter einem Pseudonym für die BBC einen Blog-Beitrag über ihr Leben unter den Taliban. Sie war auch Gegenstand eines Dokumentarfilms der New York Times über das Leben inmitten der militärischen Besatzung und kämpfte weiterhin lautstark für das Recht junger Frauen und Mädchen auf Bildung.

Infolgedessen wurde Yousafzai im Oktober 2012 in einem Schulbus von einem Taliban-Schützen erschossen. Der Vorfall sorgte für internationalen Aufruhr und eine Unterstützungsbewegung für Yousafzai war geboren. Sie gründete die Malala-Fonds um Mädchen überall zu Bildung zu verhelfen, schrieb das Buch I Am Malala und setzt sich weiterhin für die Rechte von Mädchen und jungen Frauen ein. Yousafzai studiert derzeit an der Oxford University.

Eines der berühmtesten Zitate von Yousafzai lautet: „Ich erhebe meine Stimme – nicht, damit ich schreien kann, sondern damit diejenigen, die keine Stimme haben, gehört werden können. Wir können keinen Erfolg haben, wenn die Hälfte von uns zurückgehalten wird.'