28 Dinge, die ich bei Lululemon Athletica gelernt habe

28 Dinge, die ich bei Lululemon Athletica gelernt habe

Lululemon Athletica


Ich fühle mich wie ein verdammter Idiot

Ich habe anderthalb Jahre bei der berüchtigten Lululemon Athletica gearbeitet. Ich habe mehr gelernt, als ich jemals über die menschliche Natur wissen wollte, und natürlich über schiere dehnbare Hosen. Nicht alles ist mir passiert, aber ich habe das aus erster Hand gesehen.

1. Jedes Unternehmen hat schlechte Äpfel. Das Problem mit Lululemon ist, dass sie sich leicht in Lächeln, hübschen Gesichtern und Smalltalk tarnen. Sie erfahren erst dann etwas über das allgemeine Problem mit den Managern, wenn es zu spät ist.

2. Wenn Sie mit einem schlechten Apfel zu tun haben, stimmen Sie allem zu, was sie sagen, sonst machen sie Ihr Leben zur Hölle. Bis zu dem Punkt, an dem Sie eine Firma verlassen, die Sie einmal geliebt haben. Mein Geschäftsleiter beschuldigte mich regelmäßig, Dinge getan und gesagt zu haben, die ich nie gesagt hatte, und es wurde zu anstrengend, um damit umzugehen. Sie lächelte sogar, als ich anfing zu weinen.

3. Lululemon hat eine eigene Sprache. Wenn Sie sie nicht fließend sprechen, haben die Leute, die Sie eingestellt haben, viel Glück. Menschen, die es wirklich gut sprechen und tatsächlich daran glauben können, werden als „Lululicous“ bezeichnet.


4. Wenn Sie männlich sind, mit Ihrem Chef befreundet sind und / oder ein Sauger sind, werden Sie diese Leiter besteigen, egal was passiert. Interne Werbeaktionen basieren normalerweise ausschließlich auf der Sympathie mit Ihrem Chef. In einem Unternehmen, das zu 95% aus Frauen besteht, geht es darum, ob Sie die Leine sicher ziehen können.

5. Praktisch jede interne Beförderung findet statt, weil jemand mit dem Regionalmanager, dem Filialleiter oder dem stellvertretenden Filialleiter befreundet ist.


6. Sie werden nicht befördert, wenn Sie mit den Vertriebsmitarbeitern befreundet sind. Ich wurde schon oft ermutigt, die sozialen Beziehungen zu den Menschen, mit denen ich zusammenarbeite, abzubauen, um eine Chance zu haben, im Unternehmen zu wachsen.

7. Ein Geschäftsleiter hat es tatsächlich geschafft, seine Schwägerin 25% mehr zu bezahlen als der Rest von uns. Sie können Ihr Gehalt ändern, je nachdem, wie sehr sie Sie mögen. Normalerweise optimieren sie die Bezahlung je nach Sympathie während der Scorecard-Saison, aber es passiert auch, wenn sie Sie zum ersten Mal einstellen.


8. Eine andere Filialleiterin mochte eine der Etagenmanagerinnen unter ihnen nicht und wechselte die Besprechungen zu Vormittagen, weil sie zu diesem Zeitpunkt aus medizinischen Gründen nicht gehen konnte. Dann wurde ihr gesagt, dass sie nicht zu ihrer Rolle als Etagenmanagerin passe und zurücktreten sollte.

9. Die Filialleiter wechseln alle 6 Monate. Es ist ein stressiger Job, aber normalerweise werden sie nur befördert oder entlassen. Eine Kundendienstmitarbeiterin (oder „Erzieherin“), die seit 5 Jahren im Geschäft ist, sagte mir, dass es ihr egal sei, wer kam oder ging - sie überlebt immer das Management und muss nur unter ihrem Radar stehen.

10. Sie können Ihnen vorwerfen, dass Sie einen schlechten Kundenservice bieten, auch wenn sich keine Kunden im Geschäft befinden. Es spielt nicht einmal eine Rolle, ob die Logik fehlerhaft ist - sie werden einen Weg finden, Sie zum Verlassen zu bewegen, wenn sie Sie nicht dort haben wollen. Es heißt, in Lululemon-Begriffen 'trainiert' zu werden.

11. Sexuelle Belästigung ist nicht ihr Problem, wenn Sie das Unternehmen aus diesem Grund verlassen haben. In der Tat, wenn Sie männlich sind und anderen Mitarbeitern grobe Dinge sagen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie davon profitieren als alles andere - Sie werden wahrscheinlich in einen anderen Laden versetzt, in dem Sie einen Monat später befördert werden (dies ist in der Tat viel mit dem passiert Bestürzung über die guten Äpfel in der Firma). Sie schätzen heterosexuelle Männer über jede andere Art von Angestellten - einen Penis zu haben, ist wie eine ständige kostenlose Karte, mit der man aus dem Gefängnis kommt. Oh, und wenn Sie der Ankläger sind, werden Sie als Unruhestifter und als jemand bezeichnet, der sich auf 'Hintergrundgespräche' einlässt.


12. Hintergrundgespräche (d. H. Klatschen) werden Sie entlassen. Trotz der Tatsache, dass Manager-Meetings hauptsächlich aus Hintergrundgesprächen über ihre Mitarbeiter bestehen. Es wird umformuliert als 'Diskussion über ihre Entwicklung'. Sie besprechen Ihr persönliches Leben, mit wem Sie im Geschäft befreundet sind - sogar wie viele Hunde Ihre Mutter hat. Alles auf Firmenzeit.

13. Wir verkaufen keine Kleidung, wir 'erziehen'. Es ist ein Hintergrundgespräch, um offen zu sagen, dass Sie ein Produkt nicht mögen. Es ist auch ein Hintergrundgespräch, in dem erwähnt wird, dass Sie mehr Stunden für einen anderen Mitarbeiter benötigen.

14. Während eines morgendlichen Meetings wird der Manager erwähnen, welche Kleidung zu wem passt und was nicht so gut funktioniert. Mir wurde einmal gesagt, dass ich nichts kaufen sollte, weil ich keine Größe 6 habe - vor 5 anderen Mitarbeitern.

15. Wenn Sie eine Größe 6 haben, erhalten Sie kostenlose Kleidung zum Tragen, die als 'Werbeaktionen' bezeichnet wird.

16. Das Unternehmen zieht erstaunliche Menschen an. Nach einem Jahr verlassen Sie das Unternehmen oder versuchen, Manager zu werden. Es gibt nicht viele Menschen, die bleiben, ohne befördert werden zu wollen.

17. Hauptsitz kümmert sich. Kostenlose Leckereien, großartige gesundheitliche Vorteile, kostenlose Fitnesskurse - Sie nennen es, sie erledigen es für Sie. Das Problem ist, dass die Zentrale die schrecklichen Dinge, mit denen Manager davonkommen, nicht sieht.

18. Wenn Sie es versäumen, mit einem Gast zu sprechen, werden Sie von einem Manager darauf hingewiesen. Aber nur, wenn sie dich nicht mögen.

19. Mir wurde einmal gesagt, dass ich Geschäftsprozesse hinterfragen, aber nicht herausfordern darf. Immer noch nicht klar, was der Unterschied ist.

20. Es liegt ganz im alleinigen Ermessen eines Managers, ob er Sie zurückstellt, überträgt oder wie er Sie in ein anderes Geschäft bespricht. Und sie werden dich anlächeln, unabhängig davon, ob sie dir eine schlechte Referenz geben oder nicht. Normalerweise melden sie sich jedoch überhaupt nicht bei Ihnen, wenn sie Sie nicht mögen.

21. Lululemon wird fast alles für seine Kunden tun. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie das bekommen, was Sie wollen, wenn Sie unhöflich sind, anstatt nett, weil wir immer dann Ja sagen müssen, wenn der Kunde offen verärgert ist. Es kostet das Unternehmen mehr, zunächst im Geschäft Nein zu sagen und eine Beschwerde im Geschäft in der Zentrale zu bearbeiten, als nur Ja zu sagen. Denken Sie nicht daran, dass dieser Kunde Sie nur 15 Minuten lang angeschrien hat, und zwar aus keinem anderen Grund als der Tatsache, dass er seine Starbucks verpasst hat - er bekommt, was er will.

22. Die Klamotten sind wirklich cool. Sie sind zwar überteuert, aber meistens sind sie Ihr Geld wert. Ich finde es immer noch toll, wie innovativ Lululemon trotz des Skandals ist.

23. Sie werden Produkte aufgrund von Qualitätsproblemen zurückziehen. Aber dann senden sie denselben Artikel 3 Monate später unter einem anderen Namen an die Geschäfte. Es könnte ein unschuldiger Fehler sein, aber ich bin mir nicht so sicher.

24. Mitarbeiter trainieren bei Ladenbesprechungen - es ist wirklich erstaunlich. Lululemon ist der Kurve voraus, wenn es darum geht, zu erkennen, wie wichtig und damit verbundene Gesundheit für den Arbeitsplatz ist.

25. Lustigerweise ist das Aussehen keine große Sache, wenn Sie erst einmal eingestellt sind. Ich wurde nie gebeten, mich zu schminken oder meine Haare zu machen, wenn ich bei Lululemon gearbeitet habe. Sie werden weniger attraktive Leute einstellen, wenn sie erstaunliche Persönlichkeiten haben. Es ist nicht so oberflächlich, wie jeder denkt. Wenn Sie sich großartig fühlen und glücklich handeln, halten sie es meistens nicht gegen Sie, wenn Sie an Gewicht zunehmen.

26. Während ich bei Lululemon arbeitete, war der Großteil meines Geschäfts unglücklich. Sie beschwerten sich ständig und lächelten dann, sobald ein Manager auf sie zukam. Wenn Sie sensibel sind und Empathie empfinden, ist es ein sehr schwieriger Ort zum Arbeiten.

27. Egal wie viele kostenlose Workouts du bekommst, wenn dein Chef eine Schlampe ist, kommst du sowieso jeden Tag weinend nach Hause.

28. Für viele Menschen ist es das, was Sie daraus machen. Die Leute, die jahrelang mit dem Unternehmen zusammengearbeitet hatten, überraschten mich immer wieder in ihrer Positivität und Lässigkeit. Es wurde in 6 Monaten aus mir herausgeschlagen - aber wir können alle etwas aus dieser Einstellung lernen.