Angst vor dem Verlassenwerden: Ruiniert die Angst vor dem Verlassenwerden Ihre Beziehungen?

Was ist die Angst vor dem Verlassenwerden und ruiniert sie Ihre Beziehungen?

Die meisten Menschen haben eine ganz natürliche Angst, ihre Lieben zu verlieren. Sich den Verlust des wichtigsten Menschen in Ihrem Leben vorzustellen, kann Sie mit einem Gefühl der Leere und sogar des Schreckens erfüllen. Viele Leute verbringen viel Zeit damit, die beste Dating-Apps und erkunden ihre Optionen, aber sie sabotieren ihre Beziehungen, anstatt mit ihnen voranzukommen.

Wenn sich dieses Verhalten jedoch auf Ihren täglichen Umgang mit Ihrem Partner auswirkt, kann dies mehr als die normale Angst vor Verlust sein. Es könnte sich um Angst vor dem Verlassenwerden handeln – und es könnte Ihre Beziehungen sabotieren.

Mac Limited Edition Kollektion

Verlassenheitsangst tritt auf, wenn diese Angst oder Sorge über den Verlust eines geliebten Menschen allumfassend wird – oft so verzehrend, dass sie Ihr anderes Verhalten beeinflusst oder sogar dazu führt, dass Sie Ihre Beziehung sabotieren. Psychologen erkennen jetzt Verlassenheitsangst als Angststörung und behandeln sie als solche – aber um eine Behandlung zu erhalten, müssen Sie erkennen, dass sie existiert und die Anzeichen und Symptome in Ihrem Leben ansprechen.

Erkennen Sie diese Anzeichen von Verlassenheitsangst in Ihren Beziehungen?

Sabotiert die Angst vor dem Verlassenwerden Ihre Beziehungen? Die Chancen stehen gut, dass Sie bereits wissen, dass Sie eine tiefe Angst haben, wenn es darum geht, denjenigen zu verlieren, den Sie lieben. Wenn Sie unter Verlassenheitsangst leiden, bemerken Sie möglicherweise, dass Ihr Verhaltensänderungen wenn du mit einem Partner zusammen bist.

Sie haben in Ihrer Vergangenheit eine lange Reihe oberflächlicher, kurzfristiger Beziehungen. Sie können ungesundes Sexualverhalten zeigen oder flüchtige, kurzfristige Beziehungen einer tieferen Verbindung vorziehen. Wenn Sie nicht zu viel investieren, bestehen Sie vielleicht darauf, dann müssen Sie sich keine Sorgen machen, verletzt zu werden.

Du suchst nach Gründen, eine Beziehung zu beenden, wenn du anfängst, zu anhänglich zu werden. Sie könnten feststellen, dass Sie in Ihren Beziehungen herumhacken und sich weigern, sich tiefer einzulassen. Viele Menschen mit Verlassenheitsangst haben das Gefühl, dass das Beenden der Beziehung weniger weh tut, wenn sie diejenige sind, die weggeht.

Sie sind völlig abhängig von Ihrem Partner. Ohne die Zustimmung Ihres Partners können Sie viele normale, gesunde Aktivitäten nicht ausüben. Wenn Ihr Partner nicht mit Ihnen an bestimmten Veranstaltungen teilnimmt, können Sie nicht hingehen.

Sie stellen fest, dass Sie Ihrem Partner gegenüber übermäßig misstrauisch sind.Sie wissen, dass Ihr Partner regelmäßig Nachrichten von der Arbeit schickt, aber Sie werden trotzdem angespannt und misstrauisch, wenn Sie sehen, wie sich Ihr Partner mit jemand anderem unterhält – selbst wenn Sie wissen, dass es ein Kollege ist. Sie vermuten, dass Ihr Partner betrügt, auch wenn keine offensichtlichen Anzeichen vorliegen oder kein Grund zu der Annahme besteht, dass er sich auf solche Verhaltensweisen einlassen würde.

Sie möchten, dass sich das Leben Ihres Partners um Sie dreht (und die Chancen stehen gut, dass sich Ihres um sie dreht).Sie haben keine natürliche Trennung zwischen sich und Ihrem Partner. Stattdessen haben Sie das Gefühl, dass Sie die ganze Zeit alles zusammen machen müssen.

Sie halten an ungesunden Beziehungen viel länger fest, als Sie sollten.Anstatt auszusteigen, wenn Sie bemerken, dass es bergab geht oder Ihr Partner Sie nicht so behandelt, wie Sie sollten, können Sie darauf bestehen, dabei zu bleiben. Du hast vielleicht das Gefühl, dass es besser ist, in einer schlechten Beziehung zu sein, als allein zu sein.

Was ist Casa Amor Love Island?

Viele Menschen sind schnell frustriert über das anhängliche Verhalten eines Partners, was zum Ende der Beziehung führt, bevor Sie überhaupt eine Chance haben, es zu verarbeiten. Ebenso kann Ihre Angst vor dem Verlassenwerden dazu führen, dass Sie distanzierter sind und die Verbindung so weit wie möglich reduzieren, was dazu führen kann, dass sich Ihr Partner getrennt fühlt.

Angst vor dem Verlassen

(Bildnachweis: Getty Images / Malte Mueller)

Angst vor dem Verlassenwerden bekämpfen

Wenn Sie unter Verlassenheitsangst leiden, kann es unglaublich schwierig sein, eine gesunde Beziehung zu führen – was mit der Zeit dazu beitragen kann, Ihre Ängste zu verschlimmern. Glücklicherweise können Sie Schritte unternehmen, um die Angst zu lindern und sich selbst davon abzuhalten, Ihre Beziehungen zu ruinieren.

Rede mit deinem Partner.Verlassenheitsangst in der Regel kommt von etwas – oft vergangene Verlassenheit oder andere Traumata, einschließlich Traumata in der Kindheit. Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Angst vor dem Verlassenwerden und wie sich diese auf Sie auswirkt. Führen Sie bei Bedarf eine Reihe kleinerer Gespräche, anstatt zu versuchen, eine eingehende, hochemotionale Diskussion zu führen.

Arbeiten Sie mit einem Therapeuten zusammen. Sprechen Sie mit einem erfahrenen Therapeuten über die Herausforderungen, denen Sie gegenüberstehen, die Ihnen helfen können, Ihr vergangenes Trauma zu entpacken und in Richtung Heilung zu gelangen. Manchmal kann das Erkennen des vergangenen Traumas Ihnen helfen, es zu überwinden. In anderen Fällen kann ein Therapeut Bewältigungsmechanismen anbieten, die Ihnen helfen können, eine gesündere Beziehung zu erreichen.

Rael Wunder-Patch-Rezension

Beteiligen Sie sich an regelmäßiger Selbstfürsorge.Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie auf sich selbst aufpassen können. Die Aufrechterhaltung Ihrer körperlichen Gesundheit und die Beschäftigung mit geistiger Selbstfürsorge, einschließlich der Zeit für sich selbst, können Sie weniger ängstlich machen und Ihnen helfen, ein besserer Partner zu sein.

Die Angst vor dem Verlassenwerden ist für viele Menschen ein ernstes Problem. Es kann zu einer Reihe verpasster Gelegenheiten und verlorener Beziehungen führen. Indem Sie es jedoch direkt ansprechen, können Sie einige dieser Symptome lindern und sich sowohl in einer Beziehung als auch außerhalb selbstsicherer fühlen.