Geständnisse eines Fisting-Süchtigen

Geständnisse eines Fisting-Süchtigen

Ich erinnere mich an das erste Mal, als jemand seine ganze Hand in mir hatte.
Es war bei meinem dritten Date mit einem Mann, der mir einige meiner dunkelsten und doch intensivsten Momente des Lebens bescherte. Ein charmanter Soziopath, der unser erstes Date verpasst hat, weil er im Bezirksgefängnis war, und mir bei unserem zweiten Date ein japanisches Spyder-Messer als Werbegeschenk gegeben hat. Er gab später zu, dass er es mir gegeben hatte, weil er damit die Reifen von SUVs aufgeschlitzt hatte, während er auf Säure stolperte, und wollte die Beweise loswerden.


Es ist keine Überraschung, dass dieser Mann der erste war, der es geschafft hat, mich zu fisten, als andere Liebende es versucht hatten und versagten. Er spaltete mich auf und ging mir auf jede erdenkliche Weise unter die Haut. Aber als er zum ersten Mal seine ganze Hand in mir hatte, war es besser als Drogen. Kein Sexakt hat die Fähigkeit, die gleiche süße Mischung aus Vergnügen, Schmerz und Endorphinen zu erreichen wie Fisting, und seitdem bin ich begeistert.

Das Konzept des Fistens ist ziemlich einfach, auch wenn das Erreichen des Kunststücks etwas kompliziert ist. Sie drücken die Finger der Hand zusammen, um den berüchtigten „Entenkopf“ zu bilden, drücken und stoßen dann vorsichtig mit viel Gleitmittel, bis Sie die kritische Stelle erreichen, an der Sie Ihre Fingerspitzen in Ihre Handfläche falten und ganz hineinschieben können. Während der Eingang zur Vagina oder zum Arsch ziemlich eng ist, gibt es im Allgemeinen viel Platz tief im Inneren. Sobald Sie es geschafft haben, den fleischigsten Teil Ihrer Hand in die Öffnung Ihrer Wahl zu stecken, ruht das relativ schmale Handgelenk am Eingang, an dem Sie sich zurücklehnen und die Empfindungen der Fülle fast unbegrenzt genießen können.

woran erkennt man wenn ein skorpion lügt

Sobald Sie drinnen sind, müssen Sie Ihre Hand nicht einmal viel bewegen. Es gibt kein 'Ficken' an sich. Die bloße Intensität, sich weit zu strecken, um eine andere Person tief in Ihren Körper zu lassen, ist im Allgemeinen mehr als genug Stimulation.

wie man in nyc nicht wie ein tourist aussieht

Fisting wird als eher tabuisierter Sexakt für „heterosexuelle“ Menschen angesehen, obwohl es für Kinkster und Queers ein ziemlich normaler Tarif ist. Ich bin eine Genderqueer-Frau in einer Beziehung mit einem Mann und mein schmutziges Geheimnis ist, dass ich eine große Männerhand bevorzuge, wenn ich gefistet werde. Ich habe einige Male Workshops zum Fisten unterrichtet, einschließlich Live-Demonstrationen. Ich wurde von Männern und Frauen gefistet, und ich habe Männer und Frauen gefistet.


Die Leute schrecken vor Entsetzen zurück, wenn ich über Fisting spreche. Fisting ist auch kulturell tabu - illegal, Fisting in Pornos zu zeigen, obwohl Jenna Jameson scharfsinnig darauf hingewiesen hat, dass ihre gesamte Hand wahrscheinlich kleiner ist als der durchschnittliche Penis eines Pornostars. Ich werde oft gefragt, ob es Sie locker macht oder ob ein normaler Penis nicht vergleichbar ist, nachdem Sie es versucht haben. Die Antworten sind nein, das tut es nicht, und ein Penis fühlt sich einfach ganz anders an, nicht besser oder schlechter. Faust gefickt zu werden ist wie Yoga für deine Vagina oder deinen Arsch; Dadurch werden Ihre Beckenbodenmuskeln elastischer und flexibler, aber nach ein oder zwei Stunden rasten die Dinge so gut wie immer wieder ein.

Ich war noch nie anal gefistet (und möchte es auch nicht sein), aber ich kann dafür bürgen, dass die Erfahrung, vaginal gefistet zu werden, einen deutlichen Bogen hat: das Vergnügen, mit der schleichenden Dringlichkeit und dem leichten Schmerz, nach und nach gedehnt zu werden, gefingert zu werden wie die Hand tiefer und tiefer geht. Es gibt den vage schrecklichen Glaubenssprung, wenn die Schwester ihre Finger kräuselt und ganz hinein geht. Es gibt diesen kurzen Moment, in dem sich die Hand unglaublich groß anfühlt, als würde sie dich in zwei Hälften zerreißen und du willst, dass sie aufhören. Sie müssen die Angst fallen lassen und ihr vertrauen, durchatmen. Dann vergehen die Schmerzen schnell, wenn die Hand ganz hineinschlüpft, und werden durch ein seltsames Gefühl der Erleichterung und die pochende Intensität des Gefühls, voller zu sein, als Sie es jemals zuvor gefühlt haben, ersetzt. Sie werden einfach damit sitzen wollen, dabei sein, dieses Gefühl so anders als alles andere herausfinden.


schmutzige Texte, die du deiner Freundin schicken kannst

Sie werden sich Ihrem Partner unglaublich nahe und verletzlich und roh fühlen. Sie werden auch das Gefühl haben, auf einem anderen Planeten zu schweben, auf dem nichts anderes zählt als die Schauer von Dopamin und Endorphinen, die Ihr Gehirn abgibt. Sie können einen Orgasmus haben, während Sie voll von jemandes Hand sind, aber der Orgasmus scheint neben dem Punkt ein einfaches Mittel zum Zweck zu sein. Allein die Intimität und das Vertrauen, so voll zu sein und auf den Empfindungen zu reiten, die sich von allem anderen unterscheiden, ist unglaublich. Es kann sich hoch, postverbal und disassoziativ anfühlen. Ich habe meinem Fister einmal gesagt, er solle seine „andere Hand in meine andere Vagina“ stecken, weil ich so gestolpert bin. Es macht süchtig. Und wenn es endlich Zeit ist, dass die Hand wieder herauskommt, ist es einfach, sie rutscht einfach heraus, wie ein Fisch schwimmt. Danach fühlen Sie sich müde und entspannt und total satt. Sie möchten Kuscheln und Eis und einschlafen.

Fisting ist zugegebenermaßen kein Sexakt, an dem sich viele Menschen im Laufe ihres Lebens beteiligen werden - entweder aufgrund mangelnden Interesses oder weil sie körperlich unfähig sind. Einige Leute wie ich wurden praktisch dafür geboren und stolpern instinktiv; Ich wollte immer mehr als 2 Finger in mir haben. Andere werden es ablehnen, dann versuchen und es lieben. Ich war einmal auf einer Frauen-Sexparty, wo es ein Mädchen gab, das behauptete, es sei unmöglich, dass sie gefistet wird. Eine Stunde später passierte es mit Hilfe eines Hitachi und einer Frau mit einer kleinen Hand. Jedes Mal, wenn ich sie danach sah, erzählte sie mir strahlend, wie das Fäusten ihr Leben verändert hatte und wie sie es brauchte, es die ganze Zeit wollte. Sie konnte nicht genug davon bekommen. Also ja, so ist es. Es ist nicht jedermanns Sache, aber es ist möglicherweise eine der intensivsten sexuellen Erfahrungen, die Sie in Ihrem Leben machen können.


Bild - Flickr / Elvert Barnes