Gründer Freitag: Ritual Gründerin, Katerina Schneider


Als # ByWomenForWomen-Unternehmen lieben wir es, Marken zu feiern, die von Gründerinnen geführt werden. Unsere neue Serie, Founder Friday, bietet die Gelegenheit, einige dieser herausragenden Frauen kennenzulernen, darunter auch unsere eigene Heidi Zak!

Was steckt eigentlich in einem vorgeburtlichen Vitamin? Nur gesunde Dinge für Frauen und ihre Babys, würde man meinen. Aber als Katerina Schneider mit ihrem ersten Kind schwanger war, las sie das Etikett und war schockiert zu sehen, dass viele der Inhaltsstoffe in ihren Vitaminen diejenigen waren, die sie im ganzen Haus meidet! Katerina, eine selbsternannte Skeptikerin, machte sich kurz darauf auf den Weg, um ein Unternehmen aufzubauen, das offen transparent über die verwendeten Zutaten war Ritual wurde geboren. Wir haben uns mit Katerina zusammengesetzt, um zu erfahren, wie sie einen Kult-Favoriten aufgebaut hat und was sie dabei gelernt hat.


Warum haben Sie Ihr Unternehmen gegründet?

Die Idee für Ritual kam aus einem persönlichen Bedürfnis. Ich war ein Investor in LA, der einen Risikokapitalfonds betrieb, und ich wurde zum ersten Mal schwanger. Ich begann mich viel mehr um das zu kümmern, was ich in meinen Körper und auf meinen Körper steckte, weil die Einsätze höher waren. Ich war schockiert, als ich herausfand, dass die vorgeburtlichen Vitamine, die ich während meiner Schwangerschaft einnahm, dieselben potenziell schädlichen Inhaltsstoffe enthielten, die ich in meinem ganzen Haus unbedingt vermeiden wollte. Ich recherchierte mehr und rief ein paar Freunde an, um zu fragen, welche Vitamine sie einnahmen. Ich habe Dinge wie 'Natur etwas' oder 'gelbe Flasche mit einem braunen Verschluss'. Es gab keine Markenaffinität. Es schien verrückt zu sein, dass niemand eine Marke für unsere Generation aufbaute, die sauber, effektiv und transparent war. Hier begann meine Reise als Skeptiker von Vitaminen, die eine Marke für andere Skeptiker aufbauten.


trage einen BH im Bett

Was war eine Herausforderung, die Sie in den frühen Tagen Ihres Unternehmens gemeistert haben?

Ich habe schnell gelernt, dass die Einstellung eine der wichtigsten und herausforderndsten Aufgaben ist, die Sie als CEO haben. Ich habe schon früh den Fehler gemacht, Erfahrung über Kultur zu sammeln. Ich stellte Leute mit verrückten Stammbäumen und jahrelanger Erfahrung ein und übersah kulturelle Werte. Nichts kann Kultur ersetzen. Reid Hoffman sagte es am besten in seinem Podcast. Die ersten 50 Mitarbeiter, die Sie einstellen, sind die kulturellen Mitbegründer und prägen die DNA Ihres Unternehmens.


Gab es jemanden, der Ihr Unternehmen oder Ihren Weg als Unternehmer ebnete?

Meine Mutter war schon immer eine große Inspiration in meinem Leben. Wir sind aus der Ukraine gezogen, als ich 4 Jahre alt war, mit nur ein paar Koffern und 50 Dollar. Sie sprach kein Englisch, besuchte jedoch die Business School, während sie zwei Kinder großzog, und bekam einen Job an der Wall Street. Sie hat mir schon früh gezeigt, dass Frauen zu so viel fähig sind. Es ist möglich, eine Familie zu gründen und eine erfolgreiche Karriere zu haben.


Wie würden Sie sich in drei Worten beschreiben?

Außenseiter, Skeptiker und Möchtegern-Wissenschaftler.


Wann und wo bist du am glücklichsten?

Ich bin am glücklichsten, wenn ich zu Hause bin, umgeben von meiner Familie oder bei der Arbeit, um die Wissenschaft hinter unserem Produkt zu erforschen.


Wenn Sie Ihrem jüngeren Selbst einen Rat geben könnten, was würden Sie ihr sagen?

Ich würde ihr sagen, dass sie der Selbstpflege mehr Priorität einräumen und sich weniger schuldig fühlen soll.

Was ist dein Motto?

was deine Unterwäsche über dich sagt says

Weniger ist mehr. Wir haben es sogar als Marke eingetragen (für die Vitamin-Kategorie).

Was ist Ihrer Meinung nach eine der größten Hürden für Unternehmerinnen, wenn Sie an Ihre Zeit als Unternehmer denken?

Die Annahme, dass Frauen zwischen Familie und Beruf wählen müssen. Sie können beides haben.

Was ist der beste Rat, den Sie jemals erhalten haben?

Der beste Rat, den ich je erhalten habe, war von meinem Mann. Als ich mich zum ersten Mal auf den Weg machte, um Ritual zu starten, wurde mir immer wieder gesagt, dass ich einen Mitbegründer brauche. Mein Mann sagte mir, dass ich anstelle eines Mitbegründers Leute einstellen könnte, um die Lücken in meiner Erfahrung zu schließen. Er hatte recht. Wir haben ein unglaubliches Team von Wissenschaftlern, E-Commerce-Experten, Technologen und Kreativen gebildet, die sich für mich alle als Partner fühlen.