Hyaluronsäure vs. Retinol: Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Heldenbestandteilen?

Hyaluronsäure vs. Retinol – Sie haben gehört, dass beide Wörter als Hautpflegehelden angepriesen werden. Und ob Sie ein Superuser in Sachen Hautpflege sind oder Ihre Reise beginnen, kennen Sie eigentlich den Unterschied zwischen den beiden Produkten?

Wenn es um Beauty-Buzzwords geht, gibt es nichts Schöneres als Retinol und Hyaluronsäure (und die entsprechenden beste Retinol-Seren und beste Hyaluronsäure-Seren ). Aber was sind sie, was machen sie eigentlich und ist das eine besser als das andere?

Wir haben Hautpflegeexperten gefragt Dr. David Jack damit Sie wissen, welcher Wirkstoff für Sie der richtige ist, bevor Sie Ihrem Arsenal Retinol oder Hyaluronsäure hinzufügen.

Spoiler: Es kann durchaus beides sein!

Was ist Retinol?

OK, seien Sie darauf vorbereitet, dies sorgfältig zu lesen, denn Sie werden nicht der Erste sein, der ein wenig verwirrt ist, wenn es darum geht, zu verstehen, was Retinol ist.

Der Überbegriff für Vitamin-A-Derivate sind Retinoide, und Retinol ist eines dieser Derivate. Es ist die stärkere der rezeptfreien Formen und wandelt sich beim Auftragen auf die Haut in Retinsäure um. „Es ist die Retinsäure, die auf Ihre Hautzellen wirkt und ist der Grund, warum Retinol zu einem Goldstandard in der Hautpflege geworden ist“, sagt Jack.

Was sind die Vorteile von Retinol?

Die Verwendung von Retinol hat unzählige Vorteile. „Es beschleunigt den Zellumsatz – den natürlichen Ablöse- und Regenerationsprozess der Haut – stimuliert die Hautstraffung und die faltenbrechende Kollagen- und Elastinproduktion, unterdrückt die Pigmentierung, strafft die Poren, reguliert die Ölproduktion und behandelt sogar Akne“, erklärt Jack.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Verwendung von Retinol?

Während alle Hauttöne und -typen Retinol verwenden können, variieren die Nebenwirkungen je nachdem, wie viel Prozent Retinol Sie verwenden und wie Sie es verwenden.

Jack hat einige geteilt Retinol-Tipps : „Trockene und empfindliche Haut sollte mit einer Dosis von 0,3% beginnen, normale Hauttypen können mit 0,5% beginnen, während fettige Haut 1% gut vertragen sollte. Beginnen Sie zur zusätzlichen Vorsicht langsam, indem Sie Ihr Retinol ein- oder zweimal pro Woche nachts verwenden, und steigern Sie die Anwendung allmählich, um Nebenwirkungen wie zu vermeiden Retinol-Peeling , Rötung und Trockenheit', teilt Jack mit.

Wenn Ihre Haut das traditionelle Retinol nicht verträgt, können Sie auch die natürliche Alternative ausprobieren, die immer beliebter wird. Bakuchiol .

Abgebildet ist eine junge Frau mit lockigem Haar, sie hat strahlende Haut und lächelt und wirkt unbekümmert

(Bildnachweis: Getty Images / Sergey Mironov)

Was ist Hyaluronsäure?

„Hyaluronsäure (HA) wird aus Aminosäuren und Zuckermolekülen hergestellt und wirkt als natürliches „Feuchthaltemittel“, das heißt, sie zieht Wasser an sich. Es kann das Tausendfache seines Eigengewichts an Wasser aufnehmen und unterstützt zusammen mit Kollagen und Elastin die Gewebestruktur – das Ergebnis ist eine glattere, straffere Haut“, sagt Jack.

So wie die Kollagen- und Elastinproduktion mit zunehmendem Alter abnimmt, so schnell produzieren wir unser eigenes aufpolsterndes HA, wo topische Hautpflege praktisch ist. „Das Make-up von synthetisch hergestelltem HA ist genau das gleiche wie unser eigenes natürliches HA und funktioniert auf die gleiche Weise, indem es Wasser an die Haut zieht“, erklärt Jack.

Badeanzug mit Leggings

Was sind die Vorteile von Hyaluronsäure?

Alle Hauttöne und -typen können von den Vorteilen von HA profitieren, nämlich seiner Fähigkeit, den Feuchtigkeitsgehalt der oberen Hautschichten aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden Wirkung zu erhöhen. Dadurch wird die Haut prall, glatt und revitalisiert. Und obwohl Sie vielleicht denken, dass dieser Inhaltsstoff nur für trockene Hauttypen von Vorteil ist, ist er tatsächlich ein Traumhydrator für zu Akne neigende Haut, die nährende Öle nicht gut verträgt. Darüber hinaus verfügt es dank seiner antioxidativen Eigenschaften über Hautreparaturmechanismen. Es ist also in der Lage, freie Radikale zu neutralisieren, die Gewebeschäden und damit das Altern verursachen“, sagt Jack.

Welche Nebenwirkungen hat Hyaluronsäure?

Dies ist einer der sanftesten Hautpflegewirkstoffe auf dem Markt. Es reizt die Haut nicht, verursacht keine Pickel und verschlimmert auch nicht Ekzeme oder Rosacea. „Es ist jedoch wichtig zu prüfen, aus welchen anderen Inhaltsstoffen Ihre Feuchtigkeitscreme oder Ihr Serum auf HA-Basis besteht, da andere Inhaltsstoffe wie Konservierungsstoffe zu Reaktionen der Haut führen können“, sagt Jack.

Und was ist mit dem Murren der letzten Zeit? Diejenigen, die behaupten, topische HA sei ein oberflächlicher Feuchtigkeitsspender. Dass es einfach den tieferen Hautschichten Feuchtigkeit entzieht und ihr die Feuchtigkeit entzieht, während sie die oberen Schichten mit Feuchtigkeit versorgt, um einen strahlenden Teint zu bieten?

'Überhaupt nicht wahr. Es leitet einige Wassermoleküle aus den tieferen Hautschichten und einige aus der Atmosphäre ab. Da Wasser aus dem Blut in das Gewebe diffundiert, wird es schnell ersetzt“, sagt Jack.

Junge Frau mit strahlender Haut

(Bildnachweis: Getty Images / Dora Lazarevic / EyeEm)

Wenn es also um Hyaluronsäure vs. Retinol geht, ist das eine besser für Ihre Haut als das andere?

Während Hyaluronsäure ihre reparierende und feuchtigkeitsspendende Magie auf die oberen Hautschichten entfaltet, kann Retinol tiefer in der Haut mehrere Wirkungen entfalten.

„Es steigert nicht nur die körpereigene Hyaluronsäure-Produktion, sondern neutralisiert auch schadensauslösende freie Radikale, erhöht den Zellumsatz, stimuliert die Kollagenproduktion, reduziert die Talgproduktion und unterdrückt die Melaninbildung. Und während Menschen mit sehr trockener Haut am meisten von Hyaluronsäure profitieren würden, sollten sich alle anderen, insbesondere diejenigen mit Akne, für Retinol entscheiden, da es eine viel stärkere und weitreichendere Wirkung auf die Haut hat“, sagt Jack.

Die gute Nachricht für Ihre Haut, aber vielleicht nicht für Ihr Bankguthaben ist, dass Sie wirklich nicht zwischen den beiden wählen müssen. Retinol und Hyaluronsäure interagieren gut miteinander und bei trockenen Hauttypen „wird das Auftragen eines Hyaluronsäure-Serums vor Retinol helfen, einige der berüchtigten Nebenwirkungen von Retinol zu lindern“, fügt Jack hinzu.