Ich wurde zu 20 Jahren Haft in einem Bundesgefängnis in Springfield, Missouri, verurteilt, bis der Aufseher mich befreite. Hier ist meine Geschichte.

Ich wurde zu 20 Jahren Haft in einem Bundesgefängnis in Springfield, Missouri, verurteilt, bis der Aufseher mich befreite. Hier ist meine Geschichte.

Flickr / Les Haines


Am 12. Februar 2002 wurde ich wegen Verstoßes gegen das Gesetz verurteilt Gesetz über Computerbetrug und -missbrauch von 1986 und ungefähr 20 andere verwandte Verbrechen. Ich wurde zu 20 Jahren in einem Hochsicherheitsgefängnis verurteilt. Am 2. Juni 2002 wurde ich aus dem Gefängnis entlassen und auf den Weg geschickt. Ich wurde nicht auf Bewährung oder Bewährung gestellt. Diejenigen, die mit meinem Fall nicht vertraut sind, mögen sich über die obigen Aussagen lustig machen, aber sie sind völlig sachlich. Es sind die Ereignisse, die während dieses Zeitraums von vier Monaten aufgetreten sind, die die Gründe dafür sind, dass mein Urteil umgewandelt und nach Hause geschickt wurde.

Ich kam am 13. Februar 2002 gegen neun Uhr morgens im United States Medical Center für Bundesgefangene in Springfield, Missouri an. Die beiden US-Marschälle, die mich ausgeliefert hatten, gaben dem Aufnahmebeamten einen Stapel Papierkram. Einer der Marschälle unterschrieb ein Formular, bevor er mich in die Obhut des Bureau of Prisons überließ. Ich war damals 18 Jahre alt und hinter den Ohren nass. Ich hatte eine lange Jugendbilanz, aber das waren die großen Ligen. Ein Wachmann las mein Aufnahmeformular durch.

„Hacker, was? Bist du ein Homo oder so? ' er hat gefragt.

'Nein. Natürlich nicht “, sagte ich.


Er lachte.

'Wenn du ein Homo bist, solltest du es mir jetzt sagen. Homos gehen in einen speziellen Zellenblock. “


Der Wachmann führte eine Hohlraumsuche durch und brachte mich in eine Dusche, wo er mich mit einem Schlauch besprühte. Danach erhielt ich eine Gefangenenuniform, Schuhe, einen Gürtel, Hygieneartikel, ein Handtuch, eine Decke und ein Abzeichen mit meiner Häftlingsnummer.

Ich hatte Glück. Ich war dem C-Block zugeordnet worden. C-Block hatte private Räume und einen Gemeinschaftsraum. Mein Zimmer war eine 10 mal 6 Fuß große Zelle mit einer einzigen Koje, einer Metalltoilette mit einem daneben installierten Waschbecken und einem Schließfach, das als Nachttisch und Tisch diente. In der oberen linken Ecke befand sich eine Kamera über der drei Zoll dicken Stahltür mit einem einzigen Fenster aus gehärtetem Glas auf Augenhöhe.


Okay, jetzt, da ich Ihnen eine Vorstellung davon gegeben habe, an welchem ​​Ort ich war, möchte ich mich den Messingnägeln zuwenden. Dies war ein riesiges Steingebäude, in dem jedes erdenkliche Übel fast 70 Jahre lang täglich begangen wurde, als ich dort ankam. Ich bitte Sie nicht, an Geister zu glauben, aber ich weiß mit Sicherheit, dass dieses Gefängnis heimgesucht wird. Insassen berichteten - fast jeden Tag -, dass sie vor ihren Türen raschelnde Geräusche hörten oder hinter ihre Zellwände klopften. Es stellte sich auch heraus, dass fast jeder im C-Block eine Geschichte über Old Jim hatte.

Der alte Jim war während des Aufstands von 1941 ein Wachmann. Der Legende nach bog er um die Ecke in den C-Block und eine Gruppe von Insassen packte ihn am Boden und vergewaltigte ihn zu Tode. Andere Versionen der Geschichte behaupten, sie hätten ihn vergewaltigt und dann erstochen. Der Punkt ist, er ist schrecklich gestorben. An manchen Abenden, an denen wir eigentlich schlafen sollten, standen wir an unseren Essensklappen und führten Gespräche durch den Spalt. Hin und wieder hörten wir Schlüssel klingeln und Schritte in der Halle. Wenn jemand mutig genug wäre, aufzuschauen, würde er nichts sehen ...wenn sie Glück hatten.

Jeder, der sagte, er habe Old Jim in die Augen gesehen, wurde als Lügner bezeichnet. Wenn du dem alten Jim in die Augen schaust, kommt er in deine Zelle und tötet dich. Im Laufe der Jahre wurde festgestellt, dass mehr als ein Insasse in ihrer Zelle verstümmelt war. Selbst mit den Kameras gab es keine Hinweise darauf, dass sich außer dem Opfer jemand in der Zelle befunden hatte.

Wir tauschten Old Jim-Sichtungen wie Lagerfeuergeschichten, aber er war weit entfernt von dem einzigen Geist, der durch die Hallen streifte. Besonders meine Zelle war besonders erschreckend. Im Gegensatz zu den meisten Zellen hatte ich ein Gitter in meiner Decke. Es war mit Maschendraht verschraubt worden, aber das hinderte einen früheren Insassen nicht daran, aus seinem Laken ein Seil zu machen, um sich aufzuhängen. In manchen Nächten wachte ich auf und sah einen Körper über mir baumeln. Ich würde meine Augen so schnell wie möglich schließen. Ich fragte Sarge, einen der Insassen, mit denen ich eine gewisse Freundschaft aufgebaut hatte, nach der Zelle. Er sagte, dass es ein weißer, supremacistischer Pro-Nazi-Typ war, der in den 50er Jahren in meiner Zelle Selbstmord begangen hat.


Ein böser Sturm rollte an einem Nachmittag und schaltete den Strom aus. An diesem Abend gingen die Backup-Generatoren aus. C Block war gesperrt. Der verantwortliche Wachmann saß rauchend in seinem Büro, als der Rest von uns gezwungen war, darauf zu verzichten. Wir konnten viermal am Tag auf einer geschlossenen Treppe rauchen, aber das elektrische Feuerzeug an der Wand war an diesem Tag fast unbrauchbar.

Das Schnarchen am Ende der Halle bedeutete, dass der Wachmann schlief. Larry war ein guter Kerl und keiner von uns hatte ein Problem mit ihm. Er hatte die schlechte Angewohnheit einzuschlafen und die meisten Nächte wären kein Problem gewesen, aber nach dem Sturm funktionierten die magnetischen Türen nicht. Die Haupttür zum Zellenblock verwendete noch einen Schlüssel, aber alle Innentüren wurden für die Verwendung von Magnettüren aufgerüstet. Larry schlief in dem unverschlossenen Büro, in dem sich auch Schmuggelware auf einem Zellenblock befand, in dem zwei Serienmörder, ein tobender Marine, etwa ein Dutzend Mörder, vier Terroristen und ein Hacker untergebracht waren. Es endete nicht gut für Larry.

Tyrell war ein Gangbanger aus Chicago, der wegen Mordes an einem DEA-Agenten verurteilt wurde. Larry hatte Tyrell mehrmals verprügelt, weil er versucht hatte, Zutritt zum Hygieneschrank im Wachbüro zu erhalten. Tyrell schlich sich ins Büro und tötete Larry. Larry hatte nicht einmal die Chance zu schreien - ich bezweifle, dass er überhaupt aufgewacht ist. Tyrell griff nach Larrys Nachtstock und seinen Schlüsseln. Als er zur Haupttür ging, hörten wir alle ein klingelndes Geräusch, das uns alle zurück in unsere Zellen krabbelte.

Ich habe nicht zugesehen, aber was ich gehört habe, war schon schlimm genug. Tyrell schrie und dann hörte ich, wie er über den Boden und den Flur gezogen wurde. Seine Hände schlugen nass gegen den glatten Beton, als er versuchte, sich aus Old Jims Griff zu lösen. Wir hörten die Dusche und einen letzten Schrei, bevor die Schlüssel wieder den Flur hinunter klingelten. Ich sah von meiner Position in der Tür auf und sah den Nazi unter dem Gitter hängen.

“Gott ist todd,”Ich hörte ihn sagen.

Bernie, ein ehemaliger Zahnarzt und verurteilter Serienmörder, lebte in der Zelle gegenüber von mir. Ich hörte Bernie schreien, war aber vor Angst gelähmt. Erst als ich sah, wie der Nazi an seiner Schlinge kratzte, ging ich mit den Augen zum Boden aus der Tür und ging in den Gemeinschaftsraum. Zu diesem Zeitpunkt schrien alle, außer Sarge.

Sarge griff aus seiner Tür und packte mich an der Schulter. Ich hatte fast sofort einen Herzinfarkt. Sarge zog mich herein und sagte mir, ich solle ruhig sein. Sarge war nicht unschuldig. Er gab offen zu, seine Verbrechen begangen zu haben - etwas, das in einem Gefängnis selten war. Während er während des Wüstensturms im Irak stationiert war, brachen zwei Männer in sein Haus ein und entführten seine Tochter. Er erhielt die Nachricht nach seiner Rückkehr von einer Mission. In diesem Moment ging er AWOL, fand seinen Weg zurück in die Staaten und machte diese Männer ausfindig. Bis er fertig war, hätten Sie ihre Überreste in einen Schuhkarton packen können. Er drehte sich am nächsten Tag um.

'Ich denke, du wirst ein guter Junge sein, aber ich werde gefickt', flüsterte Sarge.

'Was? Was meinen Sie?' Ich fragte.

„Wir alle sind Lifter, die es verdienen, hier zu sein. Du hast an einem Computer herumgespielt, großer Schrei “, flüsterte er. „Schau, Kind. Meine Großmutter war eine Medizinfrau und sagte mir, dass unruhige Geister nur die Verdammten verletzen können. Ich glaube nicht, dass du verdammt bist. '

'B-aber ich bin ein Atheist', sagte ich.

Sarge lachte vor sich hin und schüttelte den Kopf.

'Sieht das nach einer Situation aus, in der es Sinn macht, Atheist zu sein?' er hat gefragt.

Das Klingeln kam näher. Zu diesem Zeitpunkt flackerten die Lichter, waren aber noch nicht vollständig eingeschaltet. Ich sah auf, als die Lichter flackerten und als es wieder dunkel wurde, starrte ich Old Jim direkt in die Augen. Schrie Sarge bei der Erscheinung.

„Hey hässlich! Ich habe gehört, du bist wie eine Schlampe ausgegangen! “

Der alte Jim drehte seinen Kopf zu Sarge und warf ihn zu Boden. Er griff nach unten und packte Sarge am Bein. Sarge sah mich schreiend an.

'Gehen Sie an einen sicheren Ort und öffnen Sie Ihre Augen nicht, bis die Wachen Sie herausziehen!'

Der alte Jim schleppte Sarge aus dem Raum und ich hörte, wie Sarge sich bemühte, frei zu werden. Ich schloss die Augen, als ich Knochen knirschen hörte und Sarge schrie. Ich konnte nichts mehr davon hören und rannte zur Haupttür. Der Schlüssel war noch im Schloss. Ich drehte es um und rannte zur rauchenden Treppe. Ich saß die nächsten Stunden mit geschlossenen Augen da.

woran erkennt man ob jemand schüchtern ist

Die Sonne ging auf und mit ihr kamen mehrere Wachen. Sie zogen mich von der rauchenden Treppe. Ich habe nicht geantwortet. Zu diesem Zeitpunkt war ich alles andere als katatonisch. Ich hatte Dinge gesehen, die niemand jemals erleben sollte. Ich wurde für den größten Teil einer Woche in Einzelhaft gebracht. Selbst nach meinem Aufenthalt in der SHU habe ich auf eine Frage nicht geantwortet. Erst als ich endlich zum Aufseher gebracht wurde, zeigte ich Anzeichen dafür, dass ich geistig präsent war.

Der Direktor brachte mich in sein Büro. Er bot mir etwas Soda an, aber ich antwortete nicht. Er verschränkte die Hände hinter dem Rücken und ging zu seinem Schreibtisch.

'Dies geschah bereits im Jahr 44 und erneut im Jahr 59. Vor meiner Zeit wohlgemerkt, aber ich habe die Berichte gelesen “, gab der Direktor zu. „Ich hatte noch nie einen Überlebenden. Ehrlich gesagt wissen wir nicht, was wir mit Ihnen machen sollen. '

Ich sah zu ihm auf. Er lächelte.

'Ich habe mit einem Freund von mir mit der Bundesanwaltschaft gesprochen und er sagte, Sie sind ein gewaltfreier Täter, der einen Computer oder etwas kaputt gemacht und einige Drohungen ausgesprochen hat. Er und ich hatten ein Gespräch mit einem Berufungsrichter, den wir kennen, und er entschied, dass bestimmte Beweise in Ihrem Prozess für unzulässig hätten erklärt werden müssen. “

Ich entspannte mich und etwas mehr und lehnte mich in dem Stuhl zurück, als ein leichtes Grinsen auf mein Gesicht kam.

Der Aufseher bot mir Soda an. Ich akzeptiere.

'Ich glaube, im Gefängnis sollte es mehr um Rehabilitation als um Inhaftierung gehen', sagte der Direktor. „Viele Soziopathen müssen weggesperrt werden, aber diejenigen, die reformiert werden können, sollten reformiert werden. Verstehst du, worauf ich hinaus will? '

Ich nickte.

'Ich kann nicht darüber sprechen, ob Sie ein Soziopath sind oder nicht. Das ist ein Job für einen Psychiater “, sagte er. „Aber du hast etwas überlebt, das es mehr als einmal gegeben hatgetötetjeder letzte Insasse in diesem Block. Jemand oder etwas hat entschieden, dass du leben sollst. Mit wem soll ich mit einer höheren Macht streiten? “

Er stand auf und drehte sich zum Fenster um.

„Morgen früh werden Sie von zwei Marschällen zu einem Flughafen in St. Louis gefahren, wo Sie nach Nashville, Tennessee, geflogen und in Ihre eigene Obhut genommen werden. Ihre Strafe wurde in eine Zeit umgewandelt, die ohne Bewährung oder Bewährung verbüßt ​​wurde. “

„Danke, Sir“, stotterte ich. Schließlich fiel mir nichts anderes ein, was ich sagen könnte.

Der Aufseher drehte sich mit einem Ausdruck um, der wie eine Mischung aus Angst und Traurigkeit aussah.

„Ich versuche nicht über die Arten von Geist nachzudenken, die diesen Ort bewohnen könnten, aber Sie haben sie aus erster Hand gesehen. Die offizielle Richtlinie, wenn ein Ereignis wie dieses in einer staatlichen Einrichtung stattfindet, besteht darin, die Aufzeichnungen zu löschen und jegliches Auftreten übernatürlicher Aktivitäten zu verweigern. Jetzt kann ich Sie nicht davon abhalten, Ihre Geschichte zu erzählen, aber tun Sie mir einen Gefallen und warten Sie, bis ich tot bin. Ich bin lieber in den Armen des Herrn, wenn Sie offenbaren, was in dieser Nacht wirklich passiert ist “, sagte er.

Ich wurde in Einzelhaft zurückgeführt und am nächsten Morgen freigelassen.

Ich habe diese Geschichte seit fast 13 Jahren für mich behalten. Bis heute springe ich, wenn ich nachts Tasten klingeln höre. Ich bin bisher durchgekommen, indem ich versucht habe zu rationalisieren, was ich gesehen habe oderWarumIch habe es gesehen, aber ich habe keine Antworten, die überhaupt Sinn ergeben.

Ich habe mein Versprechen gehalten. Der Aufseher Michaels starb letzte Woche im Alter von 57 Jahren.