Ich werde niemals eine Oberschenkellücke haben

Ich werde niemals eine Oberschenkellücke haben

Shutterstock


Dort habe ich es gesagt. Ich werde niemals eine Oberschenkellücke oder eine Bikinibrücke haben oder was auch immer sonst nur das Vermögen der genetisch Gesegneten zu sein scheint. Ich werde weder die Zeit haben, endlose Stunden am Tag zu trainieren, noch werde ich jemals meine Nutella- und Erdnussbutter aufgeben. Ich bin auf diese Offenbarung zu einem entscheidenden Zeitpunkt auf meinen Reisen gestoßen, und sie hat mein Glück von diesem Moment an drastisch gesteigert.

Jetzt war ich nicht immer von den Fesseln des Schönheitskonzepts der Massenmedien befreit. Ich war fast mein ganzes Leben lang ein Schwimmer und ein sportlicher Körperbau gehört zu meiner Natur. Obwohl ich nie ein ernstes Problem mit dem Selbstvertrauen hatte, habe ich eine Phase durchlaufen, in der ich davon besessen war, zwei, drei, vier Stunden am Tag zu trainieren - nach den „eleganten“ Armen und Beinen zu streben, die ich nie erreichen werde.

Erst nach ungefähr zwei Wochen in meinem europäischen Abenteuer wurde mir klar, dass ich verrückt danach war, herauszufinden, wie man auf Reisen trainiert. Mir ist klar, dass ich nicht der erste Reisende bin, der sich mit diesem Dilemma befasst. Ich habe Freunde kennengelernt, die ihre europäischen Abenteuer frühzeitig verlassen haben, weil es zu viel war, mit der Abnutzung ihres Körpers umzugehen. Ich wollte nicht diese Person sein.

Wie man Achterbahn-Tycoon auf dem Mac spielt

Wenn ich zwischen dem Unterricht und dem selbständigen Reisen Freizeit hatte, fuhr ich lange durch unsere kleine Stadt durch die Schweizer Alpen. Ich bin sicher, Sie würden denken, ich hatte die unglaublichste Aussicht auf der ganzen Welt, es war der malerischste Lauf. Aber ich war zu sehr darauf konzentriert, eine bestimmte Anzahl von Kilometern in einer bestimmten Zeit zu laufen, um die atemberaubenden Aussichten zu genießen. Ich war bereit, vor dem Abendessen rechtzeitig zurück zu kommen, um meinen Ab-Circuit zu machen. Verrückt, richtig?


Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich mit meiner Mutter gesprochen habe, und sie erinnerte mich daran, dass ich nur kurze Zeit in Europa war. Ich sollte mir keine Sorgen über die Konsequenzen machen, wenn ich nicht in meiner Freizeit ein Fitnessstudio habe. Es gibt Lebensmittel, die ich zu Hause nicht jeden Tag probieren kann. Es gibt einzigartige Biere und Weine, die ich nicht jeden Abend konsumieren kann. Ich habe mich sofort entschlossen, meine Zeit in Europa in jeder Hinsicht zu schätzen und zu genießen. Was sind ein paar Pfund, die zu Hause leicht verloren gehen können, verglichen mit einer Runde Krüge im Hofbräuhaus, einer französischen Wein- und Käseplatte, der köstlichen Schweizer Schokolade, die an jeder Ecke zu finden ist? Es gibt einfach keinen Vergleich.

Anstatt kläglich durch Läufe zu stapfen, verbrachte ich Stunden damit, die Schweizer Alpen zu erkunden und zu wandern - Fotos zu machen, Lamas zu füttern, mit einheimischen Kindern Basketball zu spielen und an den Eisenbahnschienen ein Picknick zu machen. Ich probierte abenteuerlich Lebensmittel, Biere und Weine aus aller Welt. In fast jedem Bahnhof, an dem wir Halt machten, kaufte ich schamlos Schokoladencroissants. Und ich habe jede Sekunde davon geliebt.


Nachdem ich mich entschieden hatte, das Leben zu genießen, genoss ich so viel mehr als nur das Essen. Ich habe die europäische Kultur genossen. Ich habe die Gesellschaft genossen, in der ich mich umgeben habe. Ich war voller Leben und Abenteuer.

Ich habe nicht ein einziges Mal jemanden außerhalb der USA getroffen, der besprochen hat, wie viele Brotstücke sie an diesem Tag gegessen haben, ob sie zum Dessert gehen sollen, ob sie ihre 'Tri' und 'Bi' ausgearbeitet haben. ' Für die Mehrheit legen sie einfach keinen so hohen Wert auf den „perfekten“ Körper. Und für diejenigen von Ihnen, die gereist sind, haben Sie regelmäßig viele übergewichtige Einheimische in Europa gesehen? Wahrscheinlich nicht. Sie gehen überall hin, sie haben frisches Essen und sie schätzen ein rundes Leben.


In Europa geht man nicht zum Abendessen. Sie teilen eine Mahlzeit. Sie teilen Tapas und Wein und Geschichten und Lachen und Erinnerungen. Sie teilen eine Erfahrung zusammen. Ich glaube, es ist ein wahres Symbol für ihren Wert von Kultur und Liebe.
Ich habe meine zweimonatige Reise nicht nur mit einer positiveren, geerdeteren, glücklicheren und weltlicheren Einstellung verlassen, sondern auch nicht mehr den Wunsch verspürt, Dinge zu erzwingen, die nicht beabsichtigt waren.

wann ist halston gestorben

In diesem speziellen Fall wusste ich, dass mein Körper niemals der schlanke Tänzerkörper sein würde, den ich immer wollte. Ich war schon immer ein Athlet und ich bin dankbar für die Disziplin und Entschlossenheit, die ich durch so viele Jahre im Wettkampf gewonnen habe. Wie Sie sehen, habe ich eine Weile gebraucht, um zu erkennen, dass ich einen Körper, den ich nicht haben soll, nicht zwingen kann. Ich höre die ganze Zeit, ob online, in Zeitschriften oder im täglichen Gespräch, dass wir die Oberschenkellücke, die Bikinibrücke, den „dünnen“ Arm haben sollten. Für diejenigen unter Ihnen, die nicht mit diesen Genen gesegnet waren, können Sie verstehen, wie frustrierend dies sein kann.

Durch Reisen habe ich mehr Lektionen gelernt, als ich möglicherweise anfangen könnte zu bloggen. Aber wenn es einen gibt, der meine täglichen Gewohnheiten und Einstellungen maßgeblich beeinflusst hat, dann ist es dieser:

Ich wünschte, meine Freundin wäre mehr

Am Ende des Tages werde ich mich nicht daran erinnern, wie ich auf Reisen ausgesehen habe. Wenn überhaupt, sah ich 90% der Zeit nach Ratsche aus. (Lange Zugfahrten im Sommer werden Ihnen das antun.) Ich werde mich an das Gefühl erinnern, 'Schmetterlinge im Bauch' zu haben, als ich in Kroatien von dieser Klippe sprang. Ich werde mich daran erinnern, wie ich (leicht) mit meinen zwanzig Klassenkameraden im Top Pub in den Schweizer Alpen zu 'Get Lucky' getanzt habe. Ich werde mich daran erinnern, wie ich in einem Weihnachtspullover wild durch die Straßen von Dublin gelaufen bin.


Weißt du, woran ich mich nicht erinnere? Keine Oberschenkellücke.

Akzeptieren Sie also aus Liebe zu allen natürlichen Dingen des weiblichen Körpers, wer Sie physisch sind. Wenn Sie zu den wenigen Glücklichen gehören, werde ich Sie immer eifersüchtig dafür begrüßen, dass Sie diese Disco-Shorts von American Apparel gerockt haben. Aber wenn Sie es nicht sind, lassen Sie sich nicht nieder. Bleib gesund und aktiv. Atmen Sie tief ein und schauen Sie sich Ihre schönen Freunde, Familie und Umgebung an, die Sie umgeben. Und genießen Sie das Leben in all seinen Schönheiten, Tragödien, Lachen und Tränen. Genießen Sie jeden Moment, den Sie haben, denn jede Sekunde, die Sie damit verbringen, sich etwas zu wünschen, das Sie nicht mehr einer Sekunde des Glücks berauben.