Die 10 ekelhaftesten Dinge, die ich je getan habe, als ich Raucher war

Die 10 ekelhaftesten Dinge, die ich je getan habe, als ich Raucher war

Abdullah Najeeb | Fotografie


Jeder, der gelesen hat eines der Stücke, die ich für Thought Catalog geschrieben habe weiß, dass ich eine Geschichte mit Drogenmissbrauch habe. Ich bin fertig Riss , Kokain, Heroin , meth, Acid , Pilze , Ketamin - nun, die Liste ist sinnlos. Der Punkt ist, dass von all diesen Drogen, die ich genommen habe - und mit dem Konsum aufgehört habe - das Rauchen von Zigaretten am schwierigsten war. Wenn Sie Raucher sind, werden einige der Dinge, die ich hier aufführe, aus diesem Grund wahrscheinlich nicht so ekelhaft erscheinen. Wenn Sie jedoch aufhören, werden Sie sehen, wie grob diese Verhaltensweisen sind.

1. Einfach rauchen.Und rauchen und rauchen und rauchen. Normalerweise rauchte ich infolge von Trunkenheit Ketten. Packs verschwanden. Ich kaufte weiter und rauchte weiter. Nach ein paar Tagen, als ich mich von einer Biegung gelöst hatte, waren die Spitzen meines Zeige- und Mittelfingers und mein Daumen an meiner linken Hand gelb getönt (auch nicht unbedingt rauchbedingt, glaube ich nicht, aber Wenn Sie alle so durcheinander sind, ist es unmöglich, Ihre Fingernägel sauber zu halten, so dass immer ein schwarzer Streifen darunter war. Mein Haar stank. Ich dachte immer, dass es die Drogen und / oder der Alkohol waren, die mich so rauchen ließen. Aber ich kenne Leute, die Ketten rauchen und kaum einen Tropfen Alkohol anfassen. So mächtig ist der Schlepper.

2. Morgens als erstes eine Zigarette rauchen.Es gibt nichts Schöneres, als nach einer Nacht an der Bar mit Ihren Freunden aufzuwachen oder mit Ihrer bipolaren Freundin zu kämpfen, bis Sie „f-ck it“ sagen und sie fallen lassen und die zweite Zigarettenschachtel dieses Tages nach dem Gramm Cola kaufen Sie haben auch gekauft, als Sie im Leben aufgegeben haben, und nachdem Sie alle bis auf drei Raucher in dieser Packung geraucht haben, finden Sie den ersten dieser drei und leuchten auf. Ihre Lungen keuchen bereits. Sie husten, hocken einen bräunlichen Loogie, der schwarz, manchmal blutig ist. Sie haben sich in ein paar Tagen nicht die Zähne geputzt. Das ist eine feine Zigarette.

3. Die Raucherlounge am Flughafen.Dies ist eine feuchte und deprimierende Hütte, die sich von normalen Menschen abhebt und mit stinkenden Reihen von Flughafensitzen gefüllt ist, die mit Leder bedeckt sind, das in der von Nikotin durchtränkten Kohlenmonoxidatmosphäre ausgehärtet ist. Es laufen Klimaanlagen und „Rauchesser“, aber sie sind nicht gut für die Anzahl der Raucher, die sich in diesem winzigen Raum befinden. Wenn sich in diesem Raum Pflanzen befinden, um „das Gelenk aufzuheitern“, sind die Pflanzen tot oder sterben ab. Durch den Dunst des Rauches könnte man versuchen, die Bilder auf dem Fernseher zu erkennen, die irgendwo über ihnen schweben. Das Schlimmste, was man in einer Raucherlounge sehen kann, sind Familien: Mütter und Väter bringen ihre Kinder zum Schweigen, während die Kinder verzweifelt versuchen, sich in dieser giftigen Umgebung zu unterhalten, während Mama und Papa ihre Probleme lösen. Sie können sich vorstellen, wie diese Eltern aussehen könnten; Sie sehen genau so aus, wie Eltern, die ihre Kinder in die Raucherlounge bringen, aussehen: Es gibt viele Tanktops und / oder Muskelshirts und Jeans-Cutoffs und Tattoos von Calvin Pissen oder von Yosemite Sam, der seine Pistolen mit dem „ Bleib zurück!' Epitaph. Beide Arten von Tätowierungen können auch als Aufkleber auf den Fahrzeugen dieser Eltern gefunden werden. Hier beschreibe ich das mit Ärger, während ich dort saß und meine eigenen Zigaretten rauchte, in dem Dunst, der mein drogenabhängiges Gehirn war, und normalerweise fingen diese Eltern an, mit mir zu reden, und zu der Zeit würde ich denken, dass sie hübsch waren am Ende cool. Das zweitschlechteste, was zu sehen ist, sind die alten Leute, von denen einige Sauerstofftanks in diesen Radkarren befördern und ihre Zigaretten saugen, während die Schläuche vom Tank bis zur Nase verlaufen. Ich würde diese armen Seelen beobachten und hoffen, dass ich nie einer von ihnen sein würde, während ich mich rauchte, mich nicht um meine Unfähigkeit zu kümmern, die Willenskraft aufzubringen, um zu versuchen, mich selbst am Leben zu erhalten.


4. Zigaretten mit Fremden teilen.Ich bin eines Tages an der Bushaltestelle und habe keinen Rauch mehr. Ich habe eine 30-minütige Fahrt zur Arbeit, die sich zufällig in einem Bereich befindet, in dem ich eine halbe Meile laufen muss zur Tankstelle, wo ich eine neue Packung kaufen kann. Aber es gibt tatsächlich eine junge Frau aus dieser Entfernung, die nicht schlecht aussieht und eine Zigarette raucht. Also nähere ich mich und frage, ob ich einen verbrennen kann. Leider ist es ihr letzter. Aber sie bietet mir herzlich an, diese letzte und bereits angezündete Zigarette mit mir zu teilen. Bevor ich fortfahre, möchte ich erklären, dass ich vielleicht vor kurzem aus einer Nacht erwacht bin, in der ich Jägermeister abgesaugt habe, bis ich Lust auf Gehen hatte, und ich selbst bin nicht ganz das frische Gesicht. Aber es ist nur, wenn ich neben dieser Frau auf der Bank des Busbahnhofs sitze und sie mir die Zigarette reicht, den Hintern ein wenig feucht von ihren Lippen oder ihrer Zunge oder beidem, und wenn ich ein paar Drags nehme, sehe ich ihre Zähne, Viele davon fehlen oder befinden sich im Verfall. Sie ist auch eine von denen, bei denen man merkt, dass sich beim Sprechen Spuck- und Schleimklumpen in den Ecken drängen, in denen sich ihre Lippen treffen. Sie hat einen schweren Überbiss. Sie fährt fort, Ihnen zu sagen, dass sie auf den Bus wartet, der sie zu einem Vorstellungsgespräch bringt, ihr erstes seit 18 Monaten. Sie ist gerade aus dem Gefängnis gekommen.

Warum bin ich kein liebevoller Mensch?

5. Zigaretten mit Freunden teilen.Alle oben genannten Details sind fast identisch, mit der Ausnahme, dass ich die Person, mit der ich geraucht habe, bereits gut kennengelernt habe.


6. Rollen Sie Ihre eigenen.Ich meine nicht mit Bugler oder Bali Shag. Ich meine, es ist 3 Uhr morgens und du hast keine Zigaretten mehr, aber du bist immer noch ein bisschen betrunken, oder vielleicht stolperst du oder gackst oder so, aber du hast Aschenbecher voller Hintern und, zum Glück für dich, Sie sind Drogenkonsument, daher sind rollende Papiere immer in Reichweite. Ein Esel hat dir einmal gesagt, dass es gut für deine Pflanzen ist, wenn du deinen Hintern in den Boden steckst, und du willst eine Zigarette, die schlecht genug ist, um selbst diese geformten verbrauchten Cigs wiederzugewinnen und etwas Schatten zwischen Grün und Blau zu färben. Sie knacken all dies zu einem Haufen stinkenden, meist verbrannten Tabaks auf, den Sie in neue Zigaretten rollen. Dies schmeckt genau so, wie Sie es sich vorstellen. Es schmeckt wie Scheiße, wenn Scheiße wie zuvor geräucherter, mehrtägiger und in einigen Fällen mehrwöchiger und monatelanger Zigarettentabak schmeckt. Aber es ist dir egal; Sie haben jetzt Ihren Rauch und danach können Sie ohnmächtig werden und später aufwachen und, ohne zu duschen oder Ihre Zähne zu putzen, zum Texaco gehen, um eine frische Packung zu holen.

7. Räucherkolben auf dem Boden oder in öffentlichen Aschenbechern.Zumindest hatte ich die meisten Ärsche geraucht, die ich in den Aschenbechern und in meinen Pflanzgefäßen in meiner Wohnung gefunden hatte. Aber es gab zu viele Male, in denen ich mich auf meine letzten 10 Dollar befand und tat, was jeder vernünftige Alkoholiker mit diesem Geld machen würde: Ich ging zur Bar. An der Bar, an der ich gekickt habe, waren Züchterrechte ein Dollar, das bedeutete also 10 Biere (sorry, kein Trinkgeld). Und was tun bei Rauch? Ich habe einiges verpatzt, aber als das seinen Lauf genommen hatte, habe ich mich wieder daran gemacht, die Aschenbecher der Bar zu reinigen. Manchmal brachte ich dieses kleine Geld für vierzig Jahre in den Supermarkt, und dann, während ich trank und zurück zu meiner Wohnung ging, suchte ich auf den Gehwegen nach Hintern, auf denen noch mindestens ein Zentimeter ungeräucherter Tabak übrig war. Alles, was mehr als einen Zentimeter betrug, war eine bedeutende Punktzahl. Ich erinnere mich, wie mein Kumpel Mike einmal auf einer nur halb geräucherten Zigarette auf dem Bürgersteig ausrief: 'Hell yeah!' und das haben wir geteilt. Kombinieren Sie also diese Brutto-Schicht mit der obigen Schicht Nr. 5.


8. Nasse Zigaretten austrocknen.Ich habe das getan, ja: Ich bin in den See gesprungen und, hoppla, noch in der Tasche befindliche Cigs (zusammen mit Brieftasche, Feuerzeug, Schlüsseln usw.). Ich bin so ein Idiot. Ich bin auch ein Idiot, der es mag, ich lasse nicht zu, dass diese ganze Packung Rauch verschwendet wird. Also setzte ich sie in die Sonne, trocknete sie aus und rauchte sie. Sie schmeckten wie Zigaretten mit Algengeschmack.

9. Versehentlich aus einem Bier-Aschenbecher trinken.Ich denke, die Leute haben dies in Filmen dargestellt. Da bin ich mir allerdings nicht sicher. Aber ich habe es geschafft. Was schlimmer ist, ist nicht zu bemerken, dass das passiert ist, bis ein paar Drinks drin sind. Was passiert, ist, dass Sie ein Bier abholen, von dem Sie denken, dass es Ihnen gehört, oder die Party ist zu Ende und es gibt kein Bier mehr, aber Sie brauchen nur wirklich eines und Sie jagen halbtrunkenes Bier auf den Kaffeetischen. Dieser erste Schluck ist nur ein wenig flach, oder zumindest ist das alles, was Sie bemerken. Dann entdeckt man einen seltsamen, fast metallischen Geschmack. Als Sie den Schluck nehmen, der die Zigarettenkippe (n) zur Öffnung der Bierdose bringt, wo sie gegen Ihre Lippen, vielleicht Ihre Zähne, stößt, und Sie endlich erkennen, was los ist, haben Sie auch erkannt, dass dieser Geschmack ist von bereits geräucherter Zigarette. Ich habe mich deswegen übergeben. Ich habe mich auch nicht übergeben und meine Suche nach teilgetrunkenen Bieren fortgesetzt, die nicht zu Aschenbechern wurden.

10. Rückfall.Ich hörte mit dem Rauchen auf und nahm Drogen, weil ich das Leben satt hatte und einsam war. Ich wusste, dass ich sie wahrscheinlich nicht in der Menge der Bars finden würde, mit denen ich zusammen war, wenn ich ein Mädchen vom Typ Heirat treffen wollte. Ich habe so oft aufgehört, in Bars zu gehen. Als ich meine Frau traf, war ich „rauchfrei“. Diese Anführungszeichen sind vorhanden, weil ich, wie gesagt, noch nie so große Probleme hatte, etwas zu beenden, wie ich Probleme hatte, Nikotin zu beenden. Hin und wieder - wie bei der Hochzeit meines Bruders, bei der ich einige meiner Freunde aus Kindertagen traf, die rauchten - brannte ich eine Zigarette, rauchte alles oder die Hälfte davon und ekelte mich dabei an.

Ich hasse es, alles predigend zu klingen, als würde ich aufhören, und du bist ein Verlierer, weil du nicht siehst, wie grob diese Angewohnheit ist. Was ich damit meine ist, dass ich die Anziehungskraft verstehe, die Tabak auf jemanden hat, der ihn seit einiger Zeit benutzt. Und weil ich das gespürt habe, kann ich auch sehen, welche dummen und groben Dinge mich dazu gebracht haben. Ich bin an keinem 'höheren' Ort, an dem ich gekündigt habe. Ich fühle immer noch, wie Zigaretten nach meinem Willen ziehen. Ich neige dazu, mich von Orten fernzuhalten, an denen geraucht werden darf, weil ich mich nach ein paar Getränken sehne und mit dem Alkohol spüre ich, wie meine Willenskraft zusammenbricht. Ich bin eine unglaublich schwache Person. Wenn ich nur an die dummen und groben Dinge denke, die ich getan habe und die ich wieder tun könnte, werde ich vielleicht dafür sorgen, dass dieses nicht rauchende Ding klebt.