Die Vor- und Nachteile eines Babys im Alter von 17 Jahren [10 Jahre später]

Die Vor- und Nachteile eines Babys im Alter von 17 Jahren [10 Jahre später]

Es war ein langes und hartes Jahrzehnt.


Die Elternschaft eines Sohnes im Alter von 17 Jahren brachte starke Schmerzen und geliebte Triumphe mit sich. Ich habe einen Großteil meiner Jugend verpasst, aber ich habe auch einen Vorsprung im Leben, den nur junge Eltern wirklich verstehen können.

Jetzt bin ich über dem Buckel. Das Gute überwiegt das Schlechte, und ich glaube, die schwersten Zeiten liegen weit hinter mir.

Hier sind einige Gedanken und Erinnerungen an die Vor- und Nachteile eines ehemaligen Elternteils im Teenageralter, 10 Jahre später:

Pro: Du hast eine Geschichte


Mein junges Erwachsenenalter war ganz anders als das meiner Kollegen. Während sie in Schlafsälen rumhingen, war ich mit meinem Sohn zusammen und brachte ihm das Schlittschuhlaufen bei, schaute Toy Story 2 an oder wusch die Laken, nachdem er sich in seinem Bett übergeben hatte.

Die Leute wollen mich immer darüber reden hören, wie es ist, ein junger Vater zu sein, und zum Glück habe ich eine Geschichte zu erzählen.


Con: Sie verpassen

Ich hatte ein Studio-Apartment im College. In den Freitagnächten, wenn alle meine Freunde zu einem Vorspiel gingen, saß ich im Dunkeln, mein Sohn eine Armlänge entfernt, und klickte durch Facebook-Fotos, die buchstäblich über Bilder aus Nächten schluchzten, die ich verpassen musste, Frühling Pausenreisen, die ich nie machen oder im Ausland studieren durfte, an denen ich nicht teilnehmen konnte.


Jedes Album hat mich in einer Welle der Einsamkeit begraben, und bis heute ist das das Deprimierendste, was ich je gefühlt habe.

Pro: Du wirst früher erwachsen

Ab 16 habe ich einen Job behalten. Ich habe eine Einkaufsliste geführt. Ich habe unsere Wohnung gereinigt. Wenn Sie früh ein Baby bekommen, müssen Sie schnell erwachsen werden.

Ich bin froh, dass ich diese Gewohnheiten schon früh gelernt habe.


Con: Du bist pleite

Unsere erste Wohnung mit 17 war ein Scheißloch. Es war in einem heruntergekommenen Gebäude in einem armen Viertel einer armen Stadt. Ich habe bei Papa Gino gearbeitet und für 8 USD / Stunde Pizza gemacht. Ich konnte mir kaum Windeln für mein Neugeborenes leisten.

Seitdem habe ich meine Lebenssituation alle paar Jahre verbessert und bin in immer bessere Wohnungen umgezogen, aber ich hatte die ganze Zeit wenig Geld für mehr als Lebensmittel und das Nötigste.

Ich bin jetzt 28 Jahre alt und verdiene ein gutes Gehalt. Ich finde, ich bin immer noch irgendwie pleite. Es ist schwer, Geld für einen College-Fonds und einen 401k zu sparen, wenn Sie ein Kind haben, das sein eigenes Schlafzimmer und nach der Schule Pflege und Sommercamp und neue Kleidung braucht.

Pro: Du bist motiviert

Es motiviert mich, meine Karriere voranzutreiben, wenn es jemanden gibt, der direkt davon profitiert.

Ich habe jetzt das Glück zu sagen, dass ich in meiner Karriere bescheidene Erfolge erzielt habe. Ich bin derzeit Marketingdirektor bei einem wachsenden Tech-Startup. Weit weg von meinen Pizzatagen.

Con: Sie müssen Ihre Träume verlieren

Als ich 16 war, wurde ich von Colleges angeworben, um Lacrosse zu spielen. Ich habe das Spiel geliebt und wollte immer auf dem nächsten Level spielen.

Als meine damalige Freundin schwanger wurde, wusste ich, dass ich nicht im College spielen kann.

Seit Jahren habe ich mir vorgestellt, wie das Leben gewesen wäre, wenn ich meinen Sohn nicht gehabt hätte und auf dem College gespielt hätte. Ich frage mich, wo ich zur Schule gegangen wäre, wie mein soziales Leben gewesen wäre und wie mein Leben jetzt sein würde.

Pro: Sie haben viel mit Ihrem Kind gemeinsam

Mein Sohn und ich haben den ganzen Sommer 2017 damit verbracht, Despacito zu sprengen. Wir genießen die gleichen Filme. Wir folgen den gleichen Instagram-Konten - @ jerryoftheday jemand?

Als ich 10 Jahre alt war, wollte ich mich verdammt noch mal nicht wie mein Vater kleiden. Aber mein Sohn trägt manchmal meine Hüte und er mag die Kleidung, die ich für ihn auswähle. Das ist ziemlich toll.

Con: Sie konkurrieren mit Ihrem Kind

Mit so viel Gemeinsamkeiten behandeln mein Sohn und ich uns manchmal wie Brüder. Manchmal macht er einen billigen Schuss und wirft Schatten auf mich, oder manchmal - ich schäme mich zu sagen - schütte ich ihn auf ihn.

Con: Sie belasten Ihre Familie sehr

Ein Baby mit 17 zu haben war nicht nur stressig für mich, sondern auch für meine Freunde und Familie.

Mein Vater weigerte sich, meinen Sohn zu treffen, bis er 6 Monate alt war, und obwohl er jetzt wahrscheinlich die Lieblingsperson meines Sohnes auf dem Planeten ist, haben meine Eltern lange gebraucht, um herumzukommen.

Ich beschuldige sie nicht für dieses Verhalten. Sie wissen, wie hart Elternschaft ist, und ich habe praktisch all die harte Arbeit weggeworfen, die sie geleistet hatten, um mir so viele Vorteile zu verschaffen.

Pro: Du ziehst ein Einzelkind auf

Mein Sohn ist ständig von Erwachsenen umgeben. Er hat Onkel und Großeltern, die sich ungeteilt auf ihn konzentrieren, wenn wir uns treffen.

Er fühlt sich mit Gesprächen mit Erwachsenen wohl und war daher immer artikuliert.

Con: Sie erziehen ein Einzelkind

Mein Sohn würde noch mehr Spielkameraden lieben. Er hat keine Cousins, geschweige denn Geschwister, und er wird auch eine Weile nicht mehr haben.

Er kann sich leicht langweilen, wenn meine Familie zusammenkommt oder wenn meine Frau und ich Freunde zum Abendessen haben. Er ist oft das einzige Kind in der Nähe.

Pro: Sie haben sie in einer anderen Umgebung

Ich bin mir nicht sicher, ob ich meine nächsten Kinder in einer Stadt großziehen werde, aber es war eine großartige Erfahrung, dies mit meinem Sohn zu tun. Die Familien seiner Freunde sind wirklich interessant und kommen aus vielen verschiedenen Bereichen. Vorstadtstädte sind etwas eindimensional. Ich hätte meinen Sohn wahrscheinlich nicht so erzogen, wenn ich ihn in meinen 30ern gehabt hätte.

Con: Sie bewegen sich viel

Zwischen Ende Teenager und Anfang Zwanzig werden Sie sich viel bewegen. Ein Kind zu haben ändert daran nichts.

Mein Sohn hat an wahrscheinlich 10 verschiedenen Orten an verschiedenen Punkten seines Lebens zwischen seiner Mutter, seinen Großeltern und mir gelebt. Und wir sind noch nicht ganz fertig.

Pro: Es wird nicht erwartet, dass du heiratest

Ich denke, unsere Familien haben erwartet, dass wir uns irgendwann trennen. Wir haben mit 16 angefangen, uns zu verabreden. Wir haben uns mit 19 getrennt. Aus diesem Grund wurden wir nie unter Druck gesetzt, zu heiraten.

Con: Sie sind alleinerziehend

von außen nach innen kann man es nicht verstehen

In den 8 Jahren zwischen der Trennung von Mutter und Sohn meines Sohnes und meiner Hochzeit im letzten Jahr habe ich mich bemüht, ein stabiles Umfeld für meinen Sohn zu schaffen. Ich verbrachte unzählige Nächte bei meinen Eltern, nur um die zusätzliche Hilfe für ihn zu haben.

Seit ich ein Haushalt mit zwei Elternteilen bin, habe ich festgestellt, wie schwer es ist, alleinstehend zu sein. Mein Sohn hat nie von den Haufen zusätzlicher Liebe und Aufmerksamkeit profitiert, die er erhält, und ich habe nie die Unterstützung eines Partners auf einer so tiefen Ebene der Intimität gespürt.

Die Stabilität unseres Haushalts ist solider als je zuvor - ein starker Kontrast zu vielen Jahren im Wandel.

Con: Ihre Beziehungen sind schwieriger

Ich kann das nicht genug übertreiben: Beziehungen sind schwieriger, wenn Sie ein Kind haben.

Zum Glück waren meine Frau und ich so inspiriert, eine enorme Menge Energie in den Aufbau einer glücklichen Beziehung zu investieren. Wenn sie keine so unglaubliche Person wäre oder wenn wir am Anfang wüssten, wie schwer die Dinge werden würden, hätte unsere Beziehung wahrscheinlich nicht funktioniert.

Pro: Sie sind eher zu ernsthaften Beziehungen fähig

Die Erziehung eines Kindes zwingt Sie dazu, die Fähigkeiten für eine gesunde Beziehung zu erlernen. Mein Sohn hat mir geholfen, besser zuzuhören, andere Menschen zu pflegen und zu respektieren, und das hat sich natürlich auf meine Beziehung zu meiner Frau ausgewirkt.

Darüber hinaus fühlte ich mich durch die lebenslange Verpflichtung, meinen Sohn zu lieben, ziemlich wohl, wenn ich meiner Frau eine ähnliche machte.

Con: Es fällt dir schwerer, Eltern-Freunde zu finden

Wenn ich zu einem Verlag in der Schule oder am Rande eines Fußballspiels komme, sind sich die Leute ein wenig unsicher, wer ich bin und warum ich dort bin. Außerdem fühle ich mich in einem Raum voller 40-Jähriger etwas unwohl, wenn ich nur 20 Jahre alt bin.

Diese Unbeholfenheit benachteiligt mich. Es fällt mir schwerer, mich mit anderen Eltern anzufreunden, daher ist meine Unterstützung durch Gleichaltrige begrenzt. Leider bedeutet das auch, dass mein Sohn unweigerlich zu weniger Spielterminen und Geburtstagsfeiern eingeladen wird.

Jetzt habe ich das nicht im Liegen genommen. Ich habe wirklich hart gearbeitet, um andere Eltern zu erreichen, und obwohl ich jetzt mehrere Eltern-Freunde habe, muss ich zugeben, dass die Beziehungen etwas schwächer sind als die der meisten anderen Eltern-Freunde.

Pro: Sie erhalten Unterstützung von Ihrer Community

Kurz bevor mein Sohn geboren wurde, gab mir meine High-School-Englischklasse einen Stapel klassischer Kinderbücher. Etwa zur gleichen Zeit hatten wir eine massive Babyparty, bei der viele Eltern meiner Freunde uns großzügige Geschenke gaben, die wir brauchten.

Meine Eltern haben mehr für mich getan als jemals zuvor für meine Brüder, und ich bin mir nicht sicher, ob mir das gefällt oder nicht, aber ich war ein bisschen ein Wohltätigkeitsfall.

Con: Ihr Stress wird sich manchmal zeigen

Ein Kind zu haben ist eines der schwierigsten Dinge, die die meisten von uns jemals tun werden. Als 28-Jähriger ist es jetzt stressig und mit 17 Jahren immer stressiger.

Mein Temperament war manchmal anfällig für Aufflackern, normalerweise, wenn ich in eine Aufgabe verwickelt bin und mein Sohn nach Aufmerksamkeit verlangt. Es erscheint als Schrei und endet in einer Entschuldigung.

Pro: Sie sind bereit, Ihre nächsten Kinder zu haben

Jetzt, wo ich mit meiner Frau zusammen bin, kann ich es kaum erwarten, unsere eigenen Kinder zu haben. Ich meine, ich kann definitiv warten - so lange wie möglich -, aber wenn es soweit ist, freue ich mich darauf, mehr Vorteile zu haben und mich bereiter zu fühlen.