Was 'rücksichtsvoll sein' wirklich bedeutet

Was 'rücksichtsvoll sein' wirklich bedeutet

iStockPhoto.com / Ondine32


Es gibt zwei Wörter, die ich verwendet habe und die andere gehört haben. Wörter, die eine gewisse Kraft haben, Sie zum Handeln aufzurufen oder den Erwartungen anderer zu trotzen. Möglicherweise ist Ihnen die Verwendung dieser beiden Wörter sogar gleichgültig.

Diese beiden Wörter sind:'Sei rücksichtsvoll.'

Wir können den Ausdruck „rücksichtsvoll sein“ verwenden, wenn jemand Intoleranz zeigt. Wir können es verwenden, um uns daran zu erinnern, dass das „Umrühren des Topfes“ für eine Beziehung nicht immer von Vorteil ist. Selbst wenn diese Beziehung zu einer Person besteht, halten wir sie für einen Gegner.

Aber was bedeutet es wirklich, rücksichtsvoll zu sein?


Wir können nur verstehen, was Rücksichtnahme für uns wirklich bedeutet und wie sich unser Handeln auf andere auswirkt, wenn wir es für uns selbst definieren. Es wird von unserer Persönlichkeit, unserem emotionalen Wohlbefinden und unseren spezifischen Umständen abhängen.

Kein anderer kann diese Entscheidung für uns treffen und sie ist eines der vielen Hindernisse inmitten der menschlichen Erfahrung, die wir überwinden müssen.

Einige Leute glauben vielleicht, dass andere rücksichtsvoll sind, wenn sie sich dafür entscheiden, das zu tun, was für die Mehrheit einer Gruppe am harmonischsten ist. Dies kann bedeuten, dass wir an einer Party teilnehmen, an der wir nicht teilnehmen möchten, oder dass wir unsere Persönlichkeit ändern, um von einer Ansammlung von Fremden akzeptiert zu werden. Dies könnte der Moment sein, in dem wir diesen Artikel kaufen, zu dem unser bester Freund uns drängt, auch wenn wir nicht wirklich das Geld dafür haben. Es ist der Moment, in dem wir 'Ja' sagen, in dem wir wirklich 'Nein' sagen sollten.


Es gibt jedoch auch Momente, in denen wir „Nein“ sagen und wir sollten wirklich „Ja“ sagen. Es ist der Moment, in dem Aufschub zu einem Teil unserer täglichen Routine wird, obwohl wir eine Vielzahl von Besorgungen erledigen müssen. In dem Moment, in dem wir uns einsam fühlen und jemanden erreichen müssen, aber nicht. Es ist der Tag, an dem wir uns aus Gründen der Selbsterhaltung jede Art von neuer Erfahrung verweigern.

In bestimmten Situationen kann es schwierig sein zu erkennen, ob wir rücksichtsvoll sind oder nicht, wem wir rücksichtslos gegenüberstehen und wer letztendlich am Ende „gewinnen“ muss. Wenn wir destruktiv sind und uns dessen bewusst sind, kann es allen Beteiligten zugute kommen, dass wir die Partei verlassen. Wenn wir uns entscheiden, mit der Person zu spielen, die uns bittet, unsere Persönlichkeit zu ändern, um die Bewunderung zu belohnen, ist es unsere Entscheidung, ob wir uns selbst gegenüber rücksichtsvoll sind oder nicht. Wenn es eine Situation ist, die unserem Wachstum als Individuum zugute kommt, ist es möglicherweise am besten, uns gegen das übliche Getreide zu zwingen.


Wenn der Druck anderer Menschen involviert ist, müssen wir zurückblicken, wer wir wirklich sind und was für uns am besten ist. Was rücksichtsloser ist, als anderen ein Verhalten zu verweigern, das sie für Sie ausstellen oder zu einem Ereignis zeigen möchten, an dem Sie nicht teilnehmen möchten, ist, ohne den Großteil Ihres wahren Selbst aufzutauchen. Wenn wir dies tun, glauben die Leute gerne, dass wir ihnen etwas geben (z. B. unsere Zeit), wenn wir ihren Wünschen nachgeben, aber in Wahrheit sind wir es nicht. Wenn wir absichtlich eine Pseudoversion von uns selbst sind, geben wir ihnen nichts. Jedenfalls nichts Gutes.

Ein todsicherer Weg, um Erfolg zu haben, wenn wir auf andere achten, besteht darin, sich unserer eigenen Bedürfnisse bewusst zu sein.

Wie wir uns selbst behandeln, hängt direkt damit zusammen, wie wir andere behandeln. Wenn wir uns entscheiden, die Meinungen anderer Menschen entscheiden zu lassen, was wir tun und wer wir sind, und ihnen nur einen Bruchteil unserer Identität geben, werden sie niemals die Fülle unserer Existenz erkennen können. Wir können uns selbst sogar die Fülle unserer Existenz verweigern, wenn wir uns dafür entscheiden, den gesellschaftlichen Druck gewinnen zu lassen. Letztendlich die Schönheit unserer Schönheitsfehler und unserer Stärken verpassen.

Ich habe mich in eine Schlampe verliebt