Was ist eine saisonale affektive Störung und wie behandelt man sie?

Mit der Ankunft der kühleren Monate kommt ein Ansturm von Kürbisgewürzen und Hygge-Vibes. Auch wenn wir diese Jahreszeit normalerweise gerne mit allem Gemütlichen umarmen, kann es aufgrund der saisonalen Depression manchmal zu einer Herausforderung werden.

Die saisonale affektive Störung, passenderweise als SAD bekannt, kann unser emotionales Wohlbefinden beeinträchtigen, wenn die Tage kürzer werden, was das Ende des Jahres etwas schwieriger macht.

Aber Sie müssen sich nicht hoffnungslos fühlen! Hilfe gibt es für diejenigen, die das Gefühl haben, sie zu brauchen. Wir erklären dir alles, was du über SAD wissen musst, damit du wieder in die Spur kommst und den Herbst und Winter genießen kannst: übergroße Steppdecken, heißer Kakao und alles.

Was ist eine saisonale affektive Störung?

Die saisonale affektive Störung oder SAD ist eine Art von Depression, die mit einer bestimmten Jahreszeit, insbesondere dem Herbst und Winter, verbunden ist. Sie wird auch als Herbsteinbruch oder Winterdepression bezeichnet und tritt im Spätherbst auf.

Gemäß Johns Hopkins Medizin , eine chemische Veränderung im Gehirn, die wahrscheinlich auf weniger Tageslicht zurückzuführen ist, ist für die Verschiebung unserer Emotionen verantwortlich. Es wird angenommen, dass mehr Frauen als Männer von einer saisonalen affektiven Störung betroffen sind. Typischerweise sind Personen ab 20 Jahren gefährdet, davon betroffen zu sein.

erika und tom girardi lassen sich scheiden

Was sind die Anzeichen einer saisonalen affektiven Störung?

Ähnlich wie bei Anzeichen einer Depression kann SAD laut Angaben zu den folgenden Symptomen bei einer Person führen: Nationales Institut für psychische Gesundheit und Johns Hopkins Medizin:

  • Verschlafen
  • Überessen
  • Sozialer Rückzug
  • Gewichtszunahme
  • Angst oder Reizbarkeit
  • Verlust des Interesses an Aktivitäten
  • Schuldgefühle
  • Probleme klar zu denken

Was verursacht eine saisonale affektive Störung?

Obwohl Wissenschaftler immer noch die Besonderheiten von SAD erforschen, wird angenommen, dass der Mangel an Tageslicht für die emotionale Verschiebung sowie für den erhöhten Melatoninspiegel verantwortlich ist, so Johns Hopkins Medicine. Unser Körper produziert mehr Melatonin – ein schlafbezogenes Hormon – wenn es dunkel ist.

Frau, die Lichttherapie bei saisonaler affektiver Störung anwendet

(Bildnachweis: Getty)

Wie behandelt man eine saisonale affektive Störung?

Selbst wenn Sie sich nur ein wenig unwohl fühlen, ist es immer wichtig, die Hilfe eines Arztes zu suchen, um Ihre Symptome richtig zu diagnostizieren. Für diejenigen, die an SAD leiden, ist es wichtig zu wissen, dass die Behandlung einige Zeit in Anspruch nehmen kann, aber sich wie ein normales Selbst zu fühlen, liegt völlig im Bereich der Möglichkeiten.

Um SAD zu bekämpfen, empfehlen Experten für psychische Gesundheit möglicherweise Antidepressiva, Psychotherapie, erhöhte Sonneneinstrahlung und Vitamin D oder sogar Lichttherapie.

Was ist Lichttherapie?

Um den Lichtmangel auszugleichen, muss bei dieser Therapieform eine bestimmte Menge speziellem Licht ausgesetzt werden. Das National Institute of Mental Health glaubt, dass ein Beginn des Tages mit einem Lichtkasten (10.000 Lux) für etwa 30 bis 45 Minuten das Potenzial hat, die Symptome von SAD zu bekämpfen. Es ist am besten, dies morgens zu tun, wenn Sie Ihren Tag beginnen. Warum also nicht es zusammen mit einer Tasse Joe in Ihre Routine integrieren?

24. April-Trend

Amazon, Lichttherapielampe, UV-frei ( 24,99 $ , 28,99 € )

ZU UV-freies Therapielicht mit 10.000 Lux, das drei einstellbare Helligkeitsstufen, eine Vier-Timer-Funktion und eine um 90 Grad drehbare Standhalterung umfasst.