Welches Yoga eignet sich am besten für Anfänger? Wie du Stretching zu einem Teil deines Lebens machst

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, rasende Gedanken zu beruhigen oder steife Gliedmaßen unbedingt lockern möchten (hallo: WFH), gibt es nur eines: Yoga.

wild x fenty ouvert

Denn bei der Überlegung, was der beste Trainingsplan für unsichere Zeiten ist, tut eine regelmäßige Dehneinheit im Rahmen Ihrer wöchentlichen Fitness Ihrem Körper gutundDenken Sie an eine Welt des Guten. Aber bevor Sie in einen abwärts gerichteten Hund springen, welches Yoga ist am besten für Anfänger? Tatsächlich gibt es diese Praxis, die ihre Wurzeln in Indien hat und eine Mischung aus Posen und tiefem Atmen beinhaltet, in einer erschreckenden Anzahl verschiedener Formen.

Also, wenn du deine nicht kennstvinyasavon deinerbikram, und wenn Begriffe wieshavasanaundujjayiHaben Sie sowohl verwirrt als auch fasziniert, lassen Sie uns zu Ihrer Rettung fließen. Denn wie Sie sehen werden, lohnt es sich, die angstreduzierenden und flexibilitätsfördernden Vorteile zu nutzen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie am besten loslegen können – Sie müssen nur noch Lycra anziehen und sich eines von unseren schnappen beste yogamatten . Du kannstnamastewir später…

Welches Yoga eignet sich am besten für Anfänger? 7 Expertentipps

1. Fange klein an

Während Sie vielleicht erwarten, sich von Anfang an in die gleichen biegsamen Yoga-Positionen zu verbiegen, die Sie schon lange auf Instagram bewundert haben, ist es völlig normal, wenn Sie es nicht können. Erwarten Sie tatsächlich, dass Sie einen Großteil Ihrer frühen Sitzungen damit verbringen, herumzuwackeln, während Sie die Grundlagen beherrschen.

„Wenn du anfängst, ist es wichtig, daran zu denken, dass es beim Yoga kein Gut oder Böse gibt“, sagt Alana Murrin, Yogalehrerin im Studio Psyche , warum Sie sich am Anfang nicht entmutigen lassen sollten. „Sie können während Ihrer gesamten Praxis jederzeit eine sitzende Position oder eine „Kinderpose“ einnehmen. Auch wenn die Praxis manchmal dargestellt wird, müssen Sie nicht flexibel sein.“

2. Alles ausprobieren

Eines der besten Dinge am Yoga ist die Vielfalt – und die Art, die Ihnen am besten gefällt, wird letztendlich eine individuelle Entscheidung sein. Finden Sie also frühzeitig heraus, was für Sie am besten funktioniert, indem Sie möglichst viele Formen ausprobieren.

Für absolute Neulinge jedoch Kat Farrants – Gründerin der Online-Yoga-Plattform Bewegung für das moderne Leben – empfiehlt, mit Hatha oder restaurativem Yoga zu beginnen.

„Erstere ist ideal für Anfänger, da es sich um einen langsameren Stil handelt – der darauf ausgerichtet ist, Kraft aufzubauen und Ihren Geist zu beruhigen – bei dem Sie die Posen länger halten und sich mit jeder Pose vertraut machen können“, erklärt Farrants. 'In ähnlicher Weise beinhaltet letzteres, das dazu dient, gewohnheitsmäßige, langanhaltende Spannungen zu lösen, lange, passive Dehnungen, die von Requisiten unterstützt werden.'

Frauen, die eine Yogastunde in einem Studio machen

(Bildnachweis: (Bildnachweis: Getty Images))

3. Beginnen Sie mit den Grundlagen

Ein weiterer Vorteil von Yoga im Vergleich zu anderen Wellness-Aktivitäten ist die Zugänglichkeit, an der man teilnehmen kann – Sie müssen sich nicht von einem Teil Ihres Gehalts für viele teure Ausrüstung trennen (obwohl Sie Ihre Routine natürlich verbessern können .) zu einem späteren Zeitpunkt mit einigen Yoga-Zubehör ).

Alles, was Sie brauchen, um loszulegen, ist eine Matte, die Sie abfedert. „Tragen Sie etwas Atmungsaktives und Funktionelles – Sie können sogar Yoga im Pyjama machen, wenn Sie zu Hause sind“, schlägt Farrants vor. „Für Requisiten gibt es im Haus jede Menge Dinge, die leicht in Requisiten umgewandelt werden können – wie Tupperware, Bücher, Wasserflaschen, Decken, Krawatten, Gürtel.“ Bereit für eine Herausforderung? Ausprobieren die besten Widerstandsbänder für Yoga .

4. Suche nach Anleitung

Wenn Yoga für dich völlig neu ist, lohnt es sich, deine ersten Posen von einem Experten durchgehen zu lassen – um sicherzustellen, dass du sicher bleibst und deine Form behältst. Der günstigste Weg, dies zu tun, ist ein persönlicher Kurs, sofern die Pandemiebeschränkungen dies zulassen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie sich für einen Kurs für Anfänger entscheiden.

„Das gibt Ihnen Zeit, sich nicht nur an einige der Haltungen und deren Namen zu gewöhnen, sondern sich auch an die Praxis im Allgemeinen zu gewöhnen, ohne sich überstürzt zu fühlen“, betont Kate Hiley, Yogalehrerin im Studio FLY LDN . „Die Benennung der Klassen kann von Studio zu Studio variieren, sprechen Sie also direkt mit ihnen darüber, welche Sitzung für Sie am besten geeignet ist.“

Wenn es für Sie nicht möglich ist, in ein Studio zu gehen, ist es auch eine sehr gute Option, Ihren ersten Unterricht per Live-Stream zu absolvieren, in dem Sie mit dem Lehrer interagieren und Fragen stellen können.

5. Machen Sie Unterricht

Ebenso lohnt es sich nicht nur, sich anzumelden, um eine Vielzahl von Yoga-Arten auszuprobieren, sondern auch zu sehen, mit welchem ​​Lehrer oder Studio Sie am besten harmonieren. Denken Sie daran: Geben Sie die Übung nicht ganz auf, wenn Sie das Gefühl haben, dass eine bestimmte Sitzung nicht den Entspannungs-Sweet-Spot getroffen hat.

„Manche werden Sie hassen und nie wieder tun – aber trotzdem klopfen Sie sich selbst auf die Schulter, weil Sie bei der gesamten Klasse bleiben“, bemerkt Chatty Dobson, Yogalehrerin und Inhaberin von FLEX Chelsea . „Andere wirst du lieben und von denen du mehr willst. Aber kümmere dich nicht um das, was dir nicht gefällt – das Leben ist zu kurz!“Predigen.

Frau macht Yoga-Stretch zu Hause mit Laptop

(Bildnachweis: (Bildnachweis: Getty Images))

6. Immer atmen

Auch wenn es Ihr Ziel sein könnte, geschmeidig und biegsam zu werden, werden Sie es nicht ohne Vorarbeit erreichen. Nämlich Ein- und Ausatmen.

„Bevor Sie die Flexibilität beherrschen – bevor Sie Ihre Zehen berühren – ist das Atmen der Schlüssel“, betont Alexandra Baldi, Gründerin des Yogastudios Kompass Chelsea . 'Je tiefer du atmest, desto mehr Sauerstoff schickst du in die Muskeln und desto tiefer kannst du in die Posen eintauchen.'

Woher wissen Sie, ob Sie es richtig machen? „Ich muss den Atem hören“, fügt Baldi hinzu. „Aber kein Stress, dies ist noch in Arbeit und dauert. Meistern Sie zuerst den Atem, und mit der Zeit werden Sie eine Zunahme Ihrer Dehnungsfähigkeit feststellen.'

7. Nimm dir Zeit

Yoga zu beginnen ist in gewisser Weise das Einfache. Die Herausforderung besteht darin, bei der Praxis zu bleiben, damit sie wirklich einen Unterschied für Ihr körperliches und emotionales Wohlbefinden machen kann.

Die beste zeit für yoga ? Wann immer für Sie arbeitet. „Einfach aufzutauchen kann der lohnendste Teil sein“, sagt Yogalehrerin Hattie Thorpe-Gunner. „Ein geschäftiges und anspruchsvolles Leben kann es schwierig machen, den Platz zum Üben in Ihrem Zeitplan einzuplanen – aber ich kann Ihnen versprechen, dass Sie, sobald Sie Ihre Matte ausgerollt und etwas Zeit gefunden haben, sich wieder mit Ihrem Körper, Atem und Geist zu verbinden, Sie werden“ Ich bereue es nicht.'

Wenn es wirklich hektisch ist, schlägt Thorpe-Gunner vor, ein paar Grundhaltungen oder Atemübungen zu machen. „Nur fünf oder zehn Minuten am Tag können sehr stark sein“, erklärt sie. „Wenn du länger durchhältst, umso besser!“